Pull down to refresh...
zurück

Sargbestellungen nehmen wegen Corona-Krise zu

Weil Bestattungsunternehmen für eine Zunahme von Corona-Todesfällen gewappnet sein wollen, bestellen sie mehr Särge. Auch das Winterthurer Bestattungsamt bereitet sich auf ein Worst-Case-Scenario vor.

27.03.2020 / 20:15 / von: mst
Seite drucken Kommentare
0
Krematorien in der ganzen Region bereiten sich wegen der Corona-Krise auf mehr Todesfälle vor. (Screenshot: TELE TOP)

Krematorien in der ganzen Region bereiten sich wegen der Corona-Krise auf mehr Todesfälle vor. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nicht nur wegen einer allfälligen Zunahme an Todesfällen hat das Coronavirus Auswirkungen auf Bestattungen, bereits jetzt sind Beerdigungen auf dem Friedhof erschwert. Abdankungen in der Kapelle auf dem Friedhof Rosenberg in Winterthur sind zum Beispiel nicht möglich. Bis gestern galt auch bei der Beisetzung am Grab eine Maximalzahl von 5 Personen. Diese Regelung hat die Stadt Winterthur nun gelockert. Bis zu 20 Personen aus dem engsten Familienkreis sollen beim Begräbnis dabei sein, vorausgesetzt sie halten die Abstandsregeln ein.

Wie sich das Winterthurer Bestattungsunternehmen wegen der Corona-Krise vorbereitet, im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare