Pull down to refresh...
zurück

Sechs «Iglu-Fahrer» in Winterthur angehalten

Am Donnerstagmorgen hat die Stadtpolizei Winterthur sechs Autolenker verzeigt, weil sie mit stark eingeschränkter Sicht gefahren sind. Mehrere sogenannte «Iglu-» oder «Panzerfahrer» mussten ihre Scheiben vor Ort vom Eis befreien.

03.01.2019 / 14:44 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtpolizei Winterthur hat am Donnerstagmorgen sechs «Iglu-Fahrer» angehalten. (Bild: Stadtpolizei Winterthur)

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Donnerstagmorgen sechs «Iglu-Fahrer» angehalten. (Bild: Stadtpolizei Winterthur)

Wer mit eingeschränkter Sicht fährt, kann Gefahren und Risiken oft nicht schnell genug erkennen. (Bild: Stadtpolizei Winterthur)

Wer mit eingeschränkter Sicht fährt, kann Gefahren und Risiken oft nicht schnell genug erkennen. (Bild: Stadtpolizei Winterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der kalten Jahreszeit bildet sich über Nacht oft Eis auf den Autoscheiben. Dieses wegzukratzen braucht einige Zeit und erfordert auch, dass der Autofahrer einige Minuten in der Kälte steht. Nicht wenige machen sich diese Arbeit einfacher, indem sie eben nur einen Teil der Scheibe vom Eis freikratzen und den Rest dann auf der Fahrt mittels Heizung und Scheibenwischer wegschmelzen lassen. Diese fahren dann eine Weile mit einem «Guckloch» und somit mit eingeschränkter Sicht – sogenannte «Iglu-» oder «Panzerfahrer».

Am Donnerstagmorgen führte die Stadtpolizei Winterthur deshalb an mehreren Orten Kontrollen durch. Insgesamt wurden sechs Autofahrer zur Anzeige gebracht, weil deren Autoscheiben noch zu stark vereist waren, schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung. Zahlreiche weitere mussten vor Ort, unter den wachsamen Augen der Polizisten, ihre Scheiben noch restlos vom Eis befreien. «Frontscheibe und beide vorderen Seitenscheiben sind für die Sicht des Fahrzeuglenkenden nötig und müssen eine klare Durchsicht gestatten. Zusätzlich sind das Autodach, die Lichter und Blinker vom Schnee und Eis zu befreien. Herunterfallender Schnee oder Eis kann die anderen Verkehrsteilnehmenden behindern oder gefährden» erklärt Michael Wirz, Sprecher der Stadtpolizei Winterthur. 

Auch auf Twitter warnt die Stadtpolizei Winterthur davor, die Scheiben ungenügend freizukratzen:

 

So nicht!
Alleine heute Morgen haben wir sechs Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, die als gefährliche „Iglufahrer“ unterwegs waren.

Bitte rechnet am Morgen genügend Zeit ein, um die vorderen Scheiben komplett vom Eis zu befreien! #iglufahrer ^wi pic.twitter.com/CbXenPDYj1

— Stapo Winterthur (@StapoWinterthur) 3. Januar 2019

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare