Pull down to refresh...
zurück

Seen und Wülflingen haben Stimmen falsch gezählt

Die Winterthurer Wahlkreise Seen und Wülflingen haben am Sonntag ein falsches Ergebnis gemeldet. In Wülflingen gab es einen Fehler beim Taxigesetz, in Seen hat man sich bei der Steuerinitiative verrechnet.

11.02.2020 / 15:37 / von: mma
Seite drucken Kommentare
2
In Winterthur sind in zwei Wahlkreisen Rechnungsfehler passiert. (Screenshot: TELE TOP)

In Winterthur sind in zwei Wahlkreisen Rechnungsfehler passiert. (Screenshot: TELE TOP)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Winterthurer Wahlkreis Wülflingen sagte Nein zum Taxigesetz – zumindest bis am Dienstagmittag. Dann gab die Stadt Winterthur nämlich bekannt, dass es in Wülflingen und Seen zu Rechnungsfehlern gekommen sei. Neu weist Wülflingen einen Ja-Anteil von 63 Prozent auf.

Auch in Seen haben sich die Stimmenzähler verrechnet. Bei den Steuerinitiativen sei die Stichfrage nicht zugunsten der Mittelstandsinitiative ausgefallen, sondern mit 2761 zu 1933 zugunsten der Entlastungsinitiative.

Dies ergab eine Überprüfung der Unterlagen durch die Stadtkanzlei, heisst es in der Mittielung weiter. Sie hat die korrigierten Kreisergebnisse dem kantonalen Wahlbüro zwecks Korrektur des vorläufigen Gesamtergebnisses gemeldet.

Auf Anfrage von RADIO TOP heisst es seitens der Stadtkanzlei, dass sie die Umstände analysieren und daraus die nötigen Schlüsse für die Zukunft ziehen werde. Der vorliegende Fall zeige, dass die Abläufe laufend auf ihre Fehleranfälligkeit überprüft werden müssen. Für die Nennung der genauen Fehlerursache sei es allerdings noch zu früh, da die Abklärungen derzeit noch laufen.

Die Auswirkungen auf die kantonalen Ergebnisse seien marginal. Bereits vor zwei Jahren ist in Wülflingen falsch gezählt worden. Damals ging es um die Winterthurer Gemeinderatswahlen.

Beitrag erfassen

Irrelevant
am 12.02.2020 um 12:44
Wollt ihr uns jetzt verarschen? Das kann ja nicht sein, ich war jahrelang bei der Stimmen Bereinigung, dass da was schief läuft, das braucht dann aber extrem viel Fantasie. Punkt das letzte Mal schon aus dann die Frau Gruber in den Grossen Gemeinderat wieder rein genommen wurde und in Wülflingen falsche Stimmenabgabe. Entschuldigung, aber eure demokratischen Verständnisse werden auch langsam aufgedeckt. .
paul schmid
am 12.02.2020 um 09:20
ja, liebe freunde, da gibt es nur ein, sofort die stimmzähler auswechseln, das darf kein drittes mal passieren sonst geht das vertrauen verloren und der stimmanteil schwindet enorm schnell.übrigens ; ich hätte da noch freie kapazität als stimmzähler.