Pull down to refresh...
zurück

Sicherheitsdienst sorgt für Einhaltung der Corona-Regeln in Winterthurer Bad

Wegen des Coronavirus gelten in den Winterthurer Bädern strenge Regeln. Wurden diese zu Beginn der Pandemie gut eingehalten, wurden sie nach und nach missachtet. Im Geiselweid kam deshalb ein Sicherheitsdienst zum Einsatz.

26.09.2020 / 09:24 / von: sap
Seite drucken Kommentare
1
Im Geiselweid kam ein Sicherheitsdienst zum Einsatz. (Bild: Stadt Winterthur)

Im Geiselweid kam ein Sicherheitsdienst zum Einsatz. (Bild: Stadt Winterthur)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie haben die Besucher des Hallen- und Freibads Geiselweid in Winterthur die Corona-Regeln gut eingehalten. Viele waren einfach nur froh, dass sie wieder ins Bad gehen konnten. Im Sommer ist es aber zunehmend zu Problemen gekommen, bilanziert der Leiter des Sportamtes Dave Mischler im «Landboten».

An besonders schönen Tagen im Juli und im August zeigten viele Besucher der Winterthurer Bäder kein Verständnis mehr für die Schutzmassnahmen, so Mischler. Das Personal musste immer wieder zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln auffordern.

Beim Schwimmbad Geiselweid sei deshalb an mehreren Wochenenden ein privater Sicherheitsdienst aufgeboten worden, so Mischler. Dieser hatte das Badi-Personal an der Kasse und im Bad dabei unterstützt, die Schutzmassnahmen durchzusetzen.

Beitrag erfassen

Pedro Stehli
am 27.09.2020 um 08:51
Nicht nur im ‚Geisi‘ sondern in praktisch allen Freibädern in und um Winterthur kümmerten sich die Badegäste kaum um die Abstandsregelungen. Vor den Kiosk- und Restaurantkassen drängelten die Leute in ‚Trauben‘ ohne jede Vorsichtsmassnahme...