Pull down to refresh...
zurück

Stadt Winterthur erlässt 514'000 Franken an Gewerbemieten

Die Stadt Winterthur hat 124 Gewerbetreibenden in städtischen Liegenschaften per Ende Oktober 404'000 Franken an Miet- und Baurechtszinsen erlassen. Bei den 12 städtischen Gastronomiebetrieben wird mit Mindereinnahmen von 110'000 Franken gerechnet.

03.12.2020 / 09:13 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadt Winterthur kommt dem Gewerbe in der Pandemie entgegen und erlässt Miet- und Baurechtszinsen. (Archivbild:KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

Die Stadt Winterthur kommt dem Gewerbe in der Pandemie entgegen und erlässt Miet- und Baurechtszinsen. (Archivbild:KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Gastrobetriebe müssen im laufenden Geschäftsjahr keinen Mindestpachtzins entrichten. Die Erlasse werden über den städtischen Corona-Hilfskredit in der Höhe von fünf Millionen Franken abgerechnet, wie die Stadt Winterthur am Donnerstag mitteilte.

Im Juni hatte die Stadt entschieden, die Miet- und Baurechtszinsen zu erlassen. Die Erlasse wurden für 1,5 oder 2,5 Monate gewährt und Betrugen zwischen 60 und 100 Prozent der Zinsen. Die Stadt rechnete damals mit Ausfällen von 417'000 Franken.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare