Pull down to refresh...
zurück

Stadt Winterthur führt repetitive Massentests durch

Corona-Massentests sind seit Ende März für Arbeitgeber im Kanton Zürich kostenlos. Viele Winterthurer Betriebe verzichten bisher darauf. Jedoch spricht sich die Stadt klar dafür aus.

19.04.2021 / 06:30 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadt Winterthur ermächtigt ihre Abteilungendazu, Massentests durchzuführen. (Archivbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Die Stadt Winterthur ermächtigt ihre Abteilungendazu, Massentests durchzuführen. (Archivbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit Ende März sind repetitive Massentests in Zürcher Unternehmen für die Arbeitgeber kostenlos. Hunderte Betriebe und Institutionen haben sich bisher beim Kanton angemeldet. Auch Unternehmen aus Winterthur machen mit. Darunter auch einer der grössten hiesigen Arbeitgeber: Die Stadt Winterthur.

Wie der Stadtrat gegenüber dem «Landboten» erklärt, habe er die jeweiligen Bereiche in der Stadtverwaltung ermächtigt, freiwillige repetitive Tests selbstständig ein- und durchzuführen. Grundlage für die Umsetzung bilde das einheitliche Testkonzept des Bundes und der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich.

Damit sollen jene Angestellten besser geschützt werden, die nicht im Homeoffice arbeiten können. Das Testen in der Stadtverwaltung laufe allerdings erst an. Eine gesamtstädtische Erhebung der teilnehmenden Bereiche liege noch nicht vor.

Andere Winterthurer Arbeitgeber sind derweil zurückhaltend beim Anbieten von kostenlosen Corona-Tests. Als Beispiel nennt die Zeitung die Kistler Instrumente AG und die Axa. Kistler verweist auf die jetzigen Schutzkonzepte, die sich bewährt hätten. Auch bei der Axa wird darauf verwiesen, dass rund 90 Prozent der Belegschaft im Homeoffice arbeiten würden. Daher sei eine solche Teststrategie nicht zielführend.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare