Pull down to refresh...
zurück

Stadt Winterthur plant mit SBB langfristigen Ausbau des Bahnhofs

Die Stadt Winterthur und die SBB lancieren ihre gemeinsame Planung für den langfristigen Ausbau des Bahnhofs Winterthur. Vor allem die Engpässe beim Ein- und Aussteigen sind ein Thema.

01.03.2019 / 12:54 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Bei der langfristigen Planung des Bahnhofs von Winterthur geht es vor allem darum, wie die Reisenden beim Ein- und Aussteigen aneinander vorbeikommen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Bei der langfristigen Planung des Bahnhofs von Winterthur geht es vor allem darum, wie die Reisenden beim Ein- und Aussteigen aneinander vorbeikommen. (Bild: RADIO TOP/Marija Lepir)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Heute reisen täglich rund 120'000 Menschen über den Bahnhof Winterthur. Bis 2050 erwartet die SBB am Bahnhof Winterthur täglich 180'000 Reisende. Bei der langfristigen Planung geht es vor allem darum, wie diese Reisenden beim Ein- und Aussteigen aneinander vorbeikommen, schreibt die Stadt Winterthur in einer Medienmitteilung.

Noch sei unklar, ob es zusätzliche Gleise braucht, sagt die zuständige Stadträtin Christa Meier:

«Jedoch ist klar, dass ein Engpass bei der Breite der Perrons besteht. Richtung Rudolfstrasse sind die zwei Perrons deutlich zu eng, auch schon für das aktuelle Passagieraufkommen. Der Bahnhof wird deshalb auf jeden Fall breiter, auch wenn keine weiteren Gleise hinzukommen sollten». 

Wie genau eine Verbreiterung umgesetzt werden kann, ist aber noch völlig offen. Diese und weitere Fragen werden nun von einem Planungsteam von Stadt und SBB angegangen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare