Pull down to refresh...
zurück

Stadt Winterthur verbietet Parkieren beim Reitplatz

Die Stadt Winterthur greift durch: Zu viele Autos verstopfen die Zufahrt zur Töss bei schönem Wetter. Deshalb gilt ab sofort ein beidseitiges Parkverbot an der Töss- und Reitplatzstrasse.

08.07.2020 / 08:46 / von: mle
Seite drucken Kommentare
2
Ein Bild, welches es mindestens bis zum 31. August 2020 so nicht mehr geben wird. Ab sofort darf an der Waldstrasse nicht mehr parkiert werden. (Bild: zVg/Stadt Winterthur)

Ein Bild, welches es mindestens bis zum 31. August 2020 so nicht mehr geben wird. Ab sofort darf an der Waldstrasse nicht mehr parkiert werden. (Bild: zVg/Stadt Winterthur)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Das schöne Sommerwetter lockt viele Besucher ans Tössufer beim Reitplatz. Viele dieser Besucher reisen mit dem Auto an und stellen dieses an der Waldstrasse ab. Das führe zu Stau und schliesslich zu einem lokalen Verkehrskollaps, wie die Stadt Winterthur am Mittwoch schreibt. Die Stadtpolizei musste mehrmals ausrücken, um die Situation zu entwirren.

Aus diesen Gründen wird entlang der Tössstrasse und der Reitplatzstrasse - Abschnitt Tössstrasse bis Reitplatz - ab sofort ein beidseitiges Parkverbot signalisiert. Die Zufahrt zu den Pünten und zum Restaurant ist weiterhin möglich.

Netta Scalegno fährt regelmässig von Schaffhausen an die Töss. Sie hat die Situation am Sonntag, welche das Parkverbot ausgelöst hat, miterlebt. «Es war eine Katastrophe», sagt sie. Wegen der prekären Parkplatz-Situation am Reitplatz kommt sie in der Regel schon um 7 Uhr morgens, um einen Parkplatz zu ergattern.

Im Interview mit TELE TOP schildert Netta Scalegno, wie sie die Situation am Sonntag erlebt hat:

video

Das Parkverbot wurde vom Stadtingenieur verfügt und gilt bis 31. August 2020. Es stehen nur sehr wenige Parkplätze beim Reitplatz oder auf dem linksufrigen Parkplatz Bannhalde zur Verfügung. Die Stadtpolizei Winterthur rät daher allen Besucherinnen und Besuchern des Tössufers zu Fuss, mit dem Velo oder den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

 

 

 

Beitrag erfassen

Peter Schaltegger
am 09.07.2020 um 20:10
Ich war selber vor Ort und war zu Gast im Reitplatz. Auf dem Nachhaueseweg geriet ich voll in das Chaos. Da ich beruflich im Verkehrsdienst (VD) tätig bin habe ich mich kurz entschlosse die beiden anwesenden Polizisten zu unterstützen. Den Knoten konnte ich nach kurzer Zeit lösen auch mit Hilfe eines Polizisten welcher ein Fahrzeug, da die Fahrerin unfähig war selber zurückfahren musste konnte die Weiterfahrt gewährleistet werden. Ich kann mir aber denken dass das Problem nur für kurze Zeit gelöst war. Das Parkverbot sollte ganzjährig gelten und nicht nur befristet.
Stibiz
am 08.07.2020 um 18:41
Finally!