Pull down to refresh...
zurück

Stadtpolizei Winterthur rückt an Auffahrt 130 Mal aus

Am Wochenende vom 22. Mai 2020 bis am 24. Mai 2020 musste die Stadtpolizei Winterthur über 130 Einsätze leisten. Oftmals wurde die Polizei wegen Lärmbelästigungen gerufen. Es gab aber auch zahlreiche kuriose Einsätze.

25.05.2020 / 19:41 / von: api
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtpolizei Winterthur leistete am Auffahrtswochenende über 130 Einsätze. (Symbolbild: Stadtpolizei Winterthur)

Die Stadtpolizei Winterthur leistete am Auffahrtswochenende über 130 Einsätze. (Symbolbild: Stadtpolizei Winterthur)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am späten Freitagabend musste die Stadtpolizei Winterthur im Stadtgarten eine Ansammlung mit mehreren Personen auflösen, weil diese eine Party feierten. Der 22-jährige Veranstalter wurde gebüsst, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt.

Am Sonntagnachmittag musste die Stadtpolizei Winterthur auf dem Spielplatz an der Eichliwaldstrasse ein Reh befreien, das den Ausweg nicht mehr fand. Auch ging eine Meldung eines gesatteltes Pferd ohne Reiter im Wald in Oberseen ein. Es konnte allerdings eingefangen und zurück auf den Hof gebracht werden.

Am Sonntagabend stoppte die Polizei einen 15-jährigen Lenker, der die Räder seines Fahrzeuges durchdrehen liess. Das Auto war nicht eingelöst und es waren unerlaubte Änderungen daran vorgenommen worden. Wie der Schüler zu diesem Auto kam, wird abgeklärt. Er wird sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten müssen.

Am frühen Montagmorgen meldete ein Mann den Diebstahl seines Bonsai-Baumes. Ein Unbekannter war am vergangenen Wochenende unerlaubt auf sein Grundstück an der Anton-Graff-Strasse eingedrungen und hatte den Baum im Wert von mehreren hundert Franken ausgegraben. Die Stadtpolizei Winterthur ermittelt gegen Unbekannt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare