Pull down to refresh...
zurück

Studierende wollen Forschung an fossilen Energien verbieten

Hochschulen sollen klimafreundlicher werden. Aus diesem Grund fordert eine Arbeitsgruppe von Studierenden ein Forschungsverbot für fossile Energien. Sie haben einen Forderungskatalog erarbeitet.

10.10.2019 / 06:42 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Neben dem Forschungsverbot verlangt der Katalog unter anderem auch ein Flugreiseverbot. (Symbolbild: Pixabay.com/Michal Jarmoluk)

Neben dem Forschungsverbot verlangt der Katalog unter anderem auch ein Flugreiseverbot. (Symbolbild: Pixabay.com/Michal Jarmoluk)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zürcher Studierende fordern ein Forschungsverbot für fossile Energien. Dies geht aus einem Forderungskatalog hervor, der eine Arbeitsgruppe von Studierenden erarbeitet hat, um Hochschulen klimafreundlicher zu machen, schreibt der «Landbote».

Ausserdem sollen Hochschulen nur Geld von Sponsoren annehmen dürfen, die den Wandel hin zu einer Netto-null-Gesellschaft unterstützen. Weiter verlangt die Arbeitsgruppe gemäss dem «Landboten» studienunabhängige Pflichtvorlesungen zur Klimakrise und obligatorische Weiterbildungen dazu für die Dozierenden und Mitarbeitenden.

Ebenfalls verlangt wird mit dem Massnahmenkatalog, ab 2025 keine Treibhausgase auszustossen. Flüge für Forschungsreisen sollen verboten oder mindestens massiv eingeschränkt werden. Auch vor der Mensa macht der Katalog nicht halt: Auf Fleisch soll gänzlich verzichtet werden und nur noch regionale und saisonale Produkte verwendet werden, die keinen langen Transportweg hinter sich haben.

Der Katalog soll am Freitag den Rektoraten der Zürcher Hochschulen übergeben werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare