Pull down to refresh...
zurück

Tausende Fasnächtler feiern in Winterthur

Mit Narrenbaum-Fällen, Böögg-Verbrennen, Feuerwerk und Guggenmusik ist am Montag die Winterthurer Fasnacht zu Ende gegangen. Trotz winterlichem Wetter waren tausende Fasnächtler dabei - und RADIO TOP mittendrin.

11.03.2019 / 23:29 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Mit Feuerwerk und Böögg-Verbrennen ging die Fasnacht in Winterthur zu Ende. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Mit Feuerwerk und Böögg-Verbrennen ging die Fasnacht in Winterthur zu Ende. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Die Winterthurer Fasnacht lockte das ganze Wochenende tausende Fasnächtler in die Stadt. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Die Winterthurer Fasnacht lockte das ganze Wochenende tausende Fasnächtler in die Stadt. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Die Winterthurer Fasnacht lockte das ganze Wochenende tausende Fasnächtler in die Stadt. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Die Winterthurer Fasnacht lockte das ganze Wochenende tausende Fasnächtler in die Stadt. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

Der «Böögg» ging nach 12 Minuten in Flammen auf - der Sommer soll heiss werden. (Bild: RADIO TOP/Marcel Jambé)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In den letzten drei Tagen stand Winterthur ganz im Zeichen der «fünften Jahreszeit» - der Fasnacht. Mit Umzügen, Guggenmusik, Konfetti und Verkleidungen herrschte in der Stadt Ausnahmezustand. 

Mit dem Fällen des Narrenbaumes auf dem Neumarkt und dem Verbrennen des Bööggs auf der Zeughauswiese fand die Fasnacht am Montagabend ihren Abschluss. Zuvor hatten rund 15'000 Personen den Kinderumzug durch Winterthur begleitet.

«Der Wettergott hat es gut gemeint mit uns», freut sich Thomas Steffen, Präsident der Fasnachts-Gesellschaft Winterthur. So schien während des Kinderumzugs die Sonne - gerade einmal eine Stunde vorher fegte noch ein Schneesturm über die Umzugs-Strecke.

Auch am grossen Fasnachtsumzug am Sonntag erschienen die Fasnächtler in Scharen. Steffen geht von über 20'000 Besuchern aus. Er zieht eine positive Bilanz: Die Stimmung sei durchs Band gut gewesen und es habe keinerlei Zwischenfälle gegeben.

Der Beitrag von TELE-TOP zeigt wie die kleinen Fasnächtler am Fasnachtsmontag feierten:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare