Pull down to refresh...
zurück

Euphorie auf den Schweizer Strassen: Italien-Fans feiern EM-Titel

Schon wenige Sekunden nach dem EM-Abpfiff am Sonntag sind in der Zürcher Langstrasse die ersten Feuerwerkskörper in die Luft gegangen. Tausende Fussballfans und sonstige Partygänger feierten den Sieg der Italiener. Auch in Winterthur feierten die Fans ausgelassen.

12.07.2021 / 00:45 / von: sda/lpe
Seite drucken
In Winterthur feierten die Fans ihr Team mit Fahne und Gesängen. (Bild: KEYSTONE/ Stadtpolizei Winterthur)

In Winterthur feierten die Fans ihr Team mit Fahne und Gesängen. (Bild: KEYSTONE/Stadtpolizei Winterthur)

Tausende haben in der ganzen Schweiz den zweiten EM-Titel euphorisch gefeiert. (Bild: CREDIT: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Tausende haben in der ganzen Schweiz den zweiten EM-Titel euphorisch gefeiert. (Bild: CREDIT: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Innert Kürze verwandelte sich die Zürcher Langstrasse in eine rot leuchtende Freiluftparty. Die Mehrheit der Fans waren klar für die Italiener. Englische Fans gab es kaum zu sehen. Dafür aber viele, die offensichtlich gar nicht so sehr wegen des Fussballs dort waren, sondern vielmehr wegen der Party.

Hupende Autocorsos gab es in der Langstrasse keine, da die Ausgehmeile ohnehin für den Verkehr gesperrt war. Die Stadtpolizei Zürich war mit einem grösseren Aufgebot an mehreren Orten präsent. Bis auf Weiteres verlief die Freiluftfeier aber friedlich.

In Winterthur wurde die Technikumstrasse sicherheitshalber gesperrt, der Verkehr in der Innenstadt musste teilweise umgeleitet werden.

 

So haben die Fans in Winterthur gefeiert:

video

Video: TOP-Medien

Im Interview mit TELE TOP zeigen sich die Fans euphorisch und der Sprecher der Stapo Winterthur zieht Bilanz nach der italienischen Meisterfeier:

video

Auch im Kanton Thurgau wurde der italienische Sieg gefeiert. Grössere Zwischenfälle gab es gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Thurgau nicht. Während und im Anschluss an das Turnierfinale gingen insgesamt sieben Meldungen wegen Ruhestörungen ein. Anwohner beklagten sich in den Regionen Frauenfeld und Kreuzlingen über gezündetes Feuerwerk und hupende Autos. In den beiden Stadtzentren versammelten sich jeweils mehrere hundert Personen.