Pull down to refresh...
zurück

Tempo 30 soll für Blaulichtorganisationen kein Problem sein

Eine Interpellation stellt in Frage, ob Polizei, Feuerwehr und Sanität mit den geplanten Ausweitungen der Tempo 30-Zonen noch rechtzeitig ans Ziel kämen. Der Stadtrat bejaht die Frage - das geringere Tempo helfe dem Verkehrsfluss.

25.02.2022 / 11:14 / von: evo
Seite drucken Kommentare
0
Winterthur will mehr Tempo 30-Zonen. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Winterthur will mehr Tempo 30-Zonen. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt Winterthur will mehr Tempo 30-Zonen. Das kommt nicht bei allen gut an. Stadtparlamentarier aus dem bürgerlichen Lager reichten eine Interpellation ein. Sie betrifft die Einsatzbereitschaft der Blaulichtorganisationen.

Der Stein des Anstosses: Selbst bei optimalen Verkehrsverbindungen (gute Sicht, gutes Wetter, gute Strassenverhältnisse, keine Kinder in der Nähe) dürfe maximal das 1,5-fache der signalisierten Geschwindigkeit gefahren werden.

Besserer Verkehrsfluss dank Tempo 30

Der Stadtrat antwortete auf die Interpellation, Blaulichtorganisationen könnten von einer Einführung von Tempo 30 auf den Winterthurer Strassen profitieren. Mit einem geringeren Tempo würde der Verkehr besser fliessen. Das käme wiederum den Rettungsdiensten zugute, die so zügiger vorwärtskommen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare