Pull down to refresh...
zurück

Theater Winterthur AG wird Aktien nicht los

Das Theater Winterthur wurde dieses Jahr in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Mit dem Verkauf der Aktien harzt es nun aber offenbar.

18.10.2019 / 22:50 / von: sfa
Seite drucken Kommentare
0
Das Theater Winterthur wurde in eine AG umgewandelt, mit dem Verkauf der Aktien läuft es aber nicht wie gewünscht. (Bild: TELE TOP)

Das Theater Winterthur wurde in eine AG umgewandelt, mit dem Verkauf der Aktien läuft es aber nicht wie gewünscht. (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat im Frühling 2019 mit grosser Mehrheit entschieden, das Theater Winterthur in eine selbständige Aktiengesellschaft umzuwandeln. Dadurch soll das Theater mehr unternehmerische Freiheit erhalten. Seit dem Saisonstart im September können die Aktien des Theaters nun für 500 Franken pro Stück erstanden werden.

Das Interesse hält sich aber offenbar in Grenzen: Der Programmleiter sagt gegenüber dem «Landboten», dass der Aktienverkauf während der Herbstferien enttäuschend verlaufen sei. Insgesamt sind 1‘500 Aktien zu haben. Davon sind bisher erst 350 verkauft worden.

Die Inhaber der Aktien erhalten allerdings keine Dividende. Das Theater Winterthur hofft, dass die Aktien aus Sympathie dennoch verkauft werden. Daher wollen die Verantwortlichen nun Werbung für den Aktienverkauf machen. Sie hoffen insbesondere auf Unterstützung seitens der umliegenden Gemeinden, sowie des lokalen Gewerbes. Die 350 bisher verkauften Aktien sind demnach insbesondere an Einzelpersonen gegangen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare