Pull down to refresh...
zurück

TOP KLARTEXT: Winterthurer Stadtverwaltung kämpft mit Personalmangel

Die Winterthurer Stadtverwaltung ist am Anschlag. Offene Stellen können nicht besetzt werden, Krankheitsausfälle und immer mehr Überstunden sind an der Tagesordnung. Der Leiter vom Personalamt, Pascal Hirt Locher, gibt im TOP Klartext Auskunft über die Gründe und wie er das Problem in den Griff bekommen will.

12.07.2023 / 15:18 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
5

5
Schreiben Sie einen Kommentar
Beitrag erfassen

Goggo
am 15.07.2023 um 11:20
Auf dem RAV gibt es genügend fähige Leute.Aber eben, lieber jammern als neue Mitarbeitern aus dem RAV eine Chance zu geben. Filz ist Filz und bleibt Filz !!!
W. Interthurer
am 14.07.2023 um 22:00
Offensichtlich ist noch immer der Wurm drin in der Verwaltung. Viele Stellen sind zwar für Monate auf dem Internet ausgeschrieben, werden aber trotz geeigneten Bewerbern nicht besetzt. Gewisse Dienstabteilungen sind nicht einmal in der Lage den Bewerbern abzusagen…was eigentlich zum Minimumanstand gehört. Man möchte zwar Personal, findet aber kein Budget, um dieses zu entlöhnen, eigentlich sehr schade für eine sozial denkende Stadtregierung. Da macht es sogar die Privatindustrie noch besser.
Florian Mahler
am 13.07.2023 um 06:27
Vielleicht sollte man mal die Mitarbeiterumfragen ernst nehmen und unter anderem am Lohn was ändern... Bei den Mitarbeitern zu sparen hat halt irgendwann mal seine Folgen....
Alboreto
am 13.07.2023 um 05:37
Personal muss eben bezahlt werden,so einfach ist das.
Anna
am 12.07.2023 um 16:54
Selber Schuld, weil sie nur die Absagen verschicken. Den Leuten die Chance geben wenigstens auf einen Vorstellungsgespräch. Dann hätten Sie keinen Personalmangel