Pull down to refresh...
zurück

TOP TALK: Auch Frauen bezahlen für Sex

Juan Primero aus Zürich verdient seit Jahren sein Geld als Tantra-Masseur und Callboy. Ob ein Callboy ein Beziehungskiller ist und was ausgerechnet ihn zum Frauenversteher macht, erzählt er im TOP TALK am Dienstag, 8. August um 18.30 Uhr (stündlich wiederholt).

08.08.2017 / 11:28 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
1

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Was wollen Frauen beim Sex wirklich? Callboy Juan Primero weiss es – so sagt er zumindest. Der 40-Jährige hat ein eigenes Massagestudio in Zürich und bietet neben klassischen und Sportmassagen auch Tantramassagen an. Frauen können ihn aber auch buchen für Sex und als Begleitungen an Anlässe. «Viele Männer wissen nicht, was Frauen sich wirklich wünschen», sagt der selbsternannte Frauenversteher. Das sei einer der Gründe, weshalb seine Kundinnen seinen Liebesdienst in Anspruch nehmen.

Prostitution ist also nicht nur Frauensache, denn nicht nur Männer, sondern auch immer mehr Frauen nehmen die käufliche Liebe in Anspruch; gerade dann, wenn sie ihre sexuellen Fantasien ausleben möchte.

Welche Frauen einen Callboy buchen, wieso Juan Primero seinen richtige Namen nicht verrät und wie er vom Bauarbeiter zum Callboy wurde erzählt er im TOP TALK am Dienstag, 8. August um 18.30 Uhr (stündlich wiederholt).

Video

 

 

Beitrag erfassen

Meli
am 09.08.2017 um 18:26
Roger der Frauenversteher! Mit ihm kann man den Therapeuten weglassen. Preislich liegt es ja nahe beieinander. Wer hat jetzt mehr gefallen an dem Angebot? Die Freierin oder die männliche Hure? Naja, jedem das seine, wenn es hilft?!?