Pull down to refresh...
zurück

Trotz Coronakrise auf Kurs

Seit mehr als zwei Jahren wird am Bahnhof Winterthur gebaut: Es entsteht eine neue Veloquerung und eine Fussgängerunterführung, inklusive Ladenpassage. Nach etwas mehr als der Hälfte der Bauzeit haben die SBB und die Stadt Winterthur zu einer Baustellenbesichtigung geladen.

16.06.2020 / 12:23 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Für die neue Veloquerung und Personenunterführung wurden 45'000 Kubikmeter Erde ausgehoben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Für die neue Veloquerung und Personenunterführung wurden 45'000 Kubikmeter Erde ausgehoben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Der Rohbau soll Ende des Jahres fertig sein. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Der Rohbau soll Ende des Jahres fertig sein. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Für die Bauarbeiten mussten unter anderem die Gleise abgestützt werden. Inzwischen sind die Bauarbeiter daran, die Decke mit Beton auszukleiden. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Für die Bauarbeiten mussten unter anderem die Gleise abgestützt werden. Inzwischen sind die Bauarbeiter daran, die Decke mit Beton auszukleiden. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Die Eröffnung der neuen Unterführung ist im Dezember 2021 angesetzt. (Bild: Patrick Walther)

Die Eröffnung der neuen Unterführung ist im Dezember 2021 angesetzt. (Bild: Patrick Walther)

Trotz der Coronakrise können Zeitplan und Budget bei der Grossbaustelle am Bahnhof Winterthur eingehalten werden. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Trotz der Coronakrise können Zeitplan und Budget bei der Grossbaustelle am Bahnhof Winterthur eingehalten werden. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

So soll es am Bahnhof Winterthur bald aussehen. (Bild: SBB)

So soll es am Bahnhof Winterthur bald aussehen. (Bild: SBB)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Gesamtprojekt beim Bahnhof Winterthur kostet 93 Millionen Franken, 30 Millionen davon bezahlt die Stadt Winterthur. Dafür gibt es eine Veloquerung der Gleise, eine parallel dazu verlaufende Fussgängerunterführung mit Ladenpassage. Dazu kommt auch eine neue Velostation. Insgesamt ein zukunftsweisendes Infrastrukturbauwerk, ist Armand Bosonnet, der Gesamtprojektleiter der Stadt Winterthur überzeugt: «Auch für den Veloverkehr sind wir mit diesem Projekt gut gerüstet. Es gibt auch eine gestalterische Aufwertung, zum Beispiel der Rudolfstrasse.»

RADIO TOP hat vor Ort einen Augenschein genommen:

audio

Die Bauarbeiten an der Unterführung sind von den SBB jedoch zwischenzeitlich unterbrochen worden. Der Grund war das Coronavirus. Die SBB haben die Zeit genutzt, um die Coronamassnahmen des Bundes auf der Baustelle umzusetzen. Auf den Zeitplan hatte dies jedoch keinen Einfluss, die verlorene Zeit konnte wieder aufgeholt werden. Auch das Budget wird nicht gesprengt, versichert Christian Furrer, der Gesamtprojektleiter der SBB.

Auf der Baustelle geht es gut voran:

video

Inzwischen ist auf der Baustelle gut zu erkennen, wie die neue Unterführung dereinst aussehen könnte. Aktuell sind die Arbeiter damit beschäftigt, die Decke mit Beton auszukleiden. Zwischenzeitlich standen die Perrons, die Gleise und die Gebäude auf Stützen. Diese werden nun Stück für Stück entfernt, bis der Bahnhof wieder auf einem sicheren Fundament steht. Bis Ende diesen Jahres soll der Rohbau fertig sein. Dann folgt der Innenausbau. Die Eröffnung ist dann im Dezember 2021 geplant. 

Auch TELE TOP hat die Baustelle besucht:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare