Pull down to refresh...
zurück

Unbekannte pflastern Winterthur mit antisemitischen Klebern zu

In Winterthur sind jüngst vermehrt rassistische und antisemitische Kleber aufgetaucht. Darauf wird unter anderem gegen «gemischtrassige Paare» und «Mischkinder» gehetzt. Wer dahinter steckt, ist unklar.

08.02.2020 / 08:41 / von: sfa
Seite drucken Kommentare
0
Die Kleber und Flyer sind schwerpunktmässig rund um die ZHAW, die Universität Zürich und die ETH aufgetaucht. (Bild: Screenshot Twitter/moijeanluc)

Die Kleber und Flyer sind schwerpunktmässig rund um die ZHAW, die Universität Zürich und die ETH aufgetaucht. (Bild: Screenshot Twitter/moijeanluc)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Winterthurer Sulzer-Areal sowie rund um die ZHAW sind in letzter Zeit haufenweise rassistische und antisemitische Aufkleber aufgetaucht. Auf einem der Kleber heisst es zum Beispiel «War der Bolschewismus jüdisch?». Ein weiterer Kleber richtet sich gegen «gemischtrassige Paare» und «Mischkinder». Auch in Zürich, in der Nähe der Universität und der ETH, sind einzelne der Kleber aufgetaucht, wie der «Landbote» berichtet.

Wer dahinter steckt ist bisher unklar. Auf den Klebern ist die «Eisen Jugend Schweiz» als Absender angegeben. Ob es sich dabei um eine Organisation oder eine Einzelperson handelt, ist nicht bekannt.

Gemäss Experten verstossen die Kleber nicht gegen die Rassismus-Strafnorm, weil sie zwar antisemitisch sind, allerdings nicht öffentlich zu Gewalt oder Hass aufrufen. Die Absender der Kleber haben daher wohl auch nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen, selbst wenn sie ausfindig gemacht werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare