Pull down to refresh...
zurück

Verein Pflegewohngruppen Winterthur schliesst Standort Töss

Der Verein Pflegewohngruppen Winterthur löst die Wohngruppe in Töss auf. Dies soll auf Anfang nächstes Jahr geschehen. Dadurch gehen nicht nur 14 Wohnplätze verloren, sondern auch 21 Arbeitsplätze.

25.08.2021 / 06:54 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Durch die Schliessung gehen 14 Wohnplätze verloren. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Durch die Schliessung gehen 14 Wohnplätze verloren. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Verein Pflegewohngruppen Winterthur (PWG) hat momentan mit Herausforderungen zu kämpfen. «Wir schrieben in den letzten Jahren immer wieder Defizite und die Auslastung ist gesunken», sagt der Präsident des Vereins, Christoph Schürch. Das liege unter anderem daran, dass in Neuhegi ein neues Pflegezentrum mit über 100 Plätzen entstanden ist. Auch in Wülflingen entsteht momentan ein neues umfassendes Pflegeangebot.

Dies hat nun drastische Konsequenzen. Wie der PWG mitteilt, wird er sein Angebot von fünf auf drei Wohngruppen reduzieren. Die Doppelwohngruppe mit 14 Plätzen an der Schlosstalstrasse in Töss wird per 31. Januar 2022 geschlossen. Der Verein schliesse den Standort in Töss, weil grössere Renovationen anstehen würden und die Zimmer zu klein seien. «Wir haben versucht, einen neuen Standort zu finden, waren aber erfolglos.», sagt Schürch.

Bei der Schliessung gehen 21 Arbeits- und fünf Ausbildungsplätze verloren. «Wir haben einen Geschäftsleiter angestellt, der versucht, individuelle Lösungen zu finden», sagt Christoph Schürch zur personellen Situation. Auch für die 14 Bewohner des Standorts Töss suche der Verein Lösungen. «Wir versuchen, die Bewohner intern umzuplatzieren», sagt Schürch. In den zwei anderen Standorten Seen und Wülflingen hätte es freie Betten. Diejenigen, die dort keinen Platz finden, würden bei anderen Angeboten in Winterthur unterkommen.

Trotz der grossen Konkurrenz rechnet Christoph Schürch nicht mit weiteren Schliessungen. Der Verein hofft mit diesem Schritt, die restlichen zwei Standorte weiter betreiben zu können.

RADIO TOP hat mit Christoph Schürch über die Zukunft des Vereins Pflegewohngruppen Winterthur gesprochen:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare