Pull down to refresh...
zurück

Wasserleitung des Reservoirs Lindberg wird ersetzt

Schon 60 Jahre lang ist die Wasserleitung des Winterthurer Wasserreservoirs Lindberg im Einsatz. Nun muss diese ersetzt werden. Dazu muss jedoch eine elf Meter breite Schneise in den Lindberg-Wald geschlagen werden.

26.09.2022 / 15:54 / von: nvi
Seite drucken Kommentare
0
Das Trinkwasser aus dem Reservoir Lindberg ist von bester Qualität, wie jährlich rund 700 Proben bestätigen. (Bild: Pixabay)

Das Trinkwasser aus dem Reservoir Lindberg ist von bester Qualität, wie jährlich rund 700 Proben bestätigen. (Bild: Pixabay)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Rund 2200 Winterthurerinnen und Winterthurer beziehen Trinkwasser vom Reservoir Lindberg. Wie die Stadt Winterthur mitteilt, ist die zu ersetzende Leitung über 60 Jahre alt und hat somit ihren Zenith erreicht. Um die 600 Meter lange Leitung auszutauschen muss im Lindberg-Wald eine Schneise geschlagen werden. Diese wird etwa elf Meter breit werden. Dabei soll bodenschonend gearbeitet werden. Das heisst, dass die verschiedenen Erdschichten separat abgetragen und gelagert werden, erklärt die Stadt Winterthur. Sobald die Leitung ausgetauscht ist, wird die Waldschneise wieder aufgeforstet. Die Kosten des Ersatzes belaufen sich insgesamt auf rund 900'000 Franken. 

Die Arbeiten im Lindberg-Wald dauern vom 3. Oktober bis ins Frühjahr 2023

Beitrag erfassen

Keine Kommentare