Pull down to refresh...
zurück

Wegen Chemieunfall: Grosseinsatz der Feuerwehr in Pfungen

Bei einem Chemieunfall ist in Pfungen auf einem Firmengelände eine kleine Menge einer säurehaltigen, wässrigen Lösung aus einem Kanister ausgelaufen. Für die Bevölkerung und die Umwelt bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

11.09.2019 / 12:28 / von: mco
Seite drucken Kommentare
2
Die Ölwehr ist vor Ort. (Bild: TELE TOP/Nicole Zintzsche)

Die ausgeloffene Flüssigkeit roch stark nach Essig. (Bild: TELE TOP/Nicole Zintzsche)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

 

In Pfungen ist gegen Mittag eine nach Essig riechende Flüssigkeit aus einem Kanister ausgelaufen. Weil nicht klar war, ob von der Flüssigkeit eine Gefahr ausgeht, wurde die Feuerwehr herbeigerufen. 

Chemiefachberater identifizierten die Flüssigkeit als Desinfektionsmittel, welches unter anderem zur Desinfektion von Fischzuchtbecken verwendet wird. Der defekte Kanister wurde durch die Chemiewehr sichergestellt, der Inhalt neutralisiert und fachgerecht entsorgt, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich.

Durch die Flüssigkeit wurden keine Personen verletzt. Gefahr für die Umwelt bestand nie, ebenso ist kein relevanter Sachschaden entstanden.

Neben der Kantonspolizei Zürich stand der Chemiewehrstützpunkt von Schutz und Intervention Winterthur, die Feuerwehr Pfungen, zwei Chemiefachberater sowie vorsorglich ein Rettungswagen des Kantonsspitals Winterthur im Einsatz.

 

 

Beitrag erfassen

Stefan Trachsel
am 11.09.2019 um 22:00
Wir hoffen und glauben auch, dass die Einsatzkräfte einen besseren Job gemacht haben als der Redaktor, welcher die Bildunterschrift zur ausgeloffenen Flüssigkeit verfasste...
Marcel
am 11.09.2019 um 14:30
grosseinsatz für 1 kanister reinigungsmittel;-)so kann man die leute auch beschäftigen