Pull down to refresh...
zurück

Winterthur frischt Spielplätze für 400'000 Franken auf

Die Stadt Winterthur saniert vier der über hundert Spielplätze. Die Kosten werden auf 400'000 Franken veranschlagt.

15.04.2021 / 08:36 / von: sda/asl
Seite drucken Kommentare
1
Spielplätze sind gerade in Corona-Zeiten wichtig: Die Stadt Winterthur saniert derzeit vier Spielplätze für 400'000 Franken. (Symbolbild: Keystone/DPA/DANIEL REINHARDT)

Spielplätze sind gerade in Corona-Zeiten wichtig: Die Stadt Winterthur saniert derzeit vier Spielplätze für 400'000 Franken. (Symbolbild: Keystone/DPA/DANIEL REINHARDT)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt Winterthur saniert und erneuert derzeit vier ihrer 165 Spielplätze. Die Kosten werden gemäss einer Mitteilung vom Donnerstag auf 400'000 Franken veranschlagt.

So werden in der Tössfeld-Anlage, einem wichtigen Gartendenkmal aus dem Jahr 1890, die Spielgeräte aus Sicherheitsgründen ersetzt. Gleichzeitig wird auch das ursprüngliche Baumkonzept der Anlage wiederhergestellt - drei weitere Bäume werden gepflanzt.

Auch die Spielplätze auf der Schenkelwiese, im Juchpark und bei der Flüelistrasse werden saniert. Innerstädtische Naherholungsräume und insbesondere Spielplätze seien in Coronazeiten wichtiger denn je, hält die Stadt in ihrer Mitteilung fest.

TELE TOP hat sich auf dem Spielplatz im Winterthurer Juchpark zeigen lassen, was alles saniert werden muss:

video

Beitrag erfassen

Linda
am 21.04.2021 um 21:25
Schöne Idee. Aber wofür genau wurden chf 100'000.- pro Spielplatz investiert? Auf dem Tössfeldspielplatz gibt es eine neue Schaukel und einen Sandkasten (ohne Abdeckung gegen Katzen!!). Das wars. Wäre spannend zu wissen, weshalb es nicht für eine Rutsche, Kletterturm oder ähnliches reichte...