Pull down to refresh...
zurück

Winterthur lanciert Chatbot im Bereich Einbürgerungen

Die Stadt Winterthur lanciert im Bereich der Einbürgerungen einen neuen Chatbot. Das zusätzliche Tool soll die Nutzerinnen und Nutzer bei der Informationsbeschaffung und bei der Wahl des richtigen Einbürgerungsverfahren unterstützen.

21.09.2020 / 10:58 / von: asl/nst
Seite drucken
Der Chatbot soll die Nutzerinnen und Nutzer bei der Informationsbeschaffung und bei der Wahl des richtigen Einbürgerungsverfahren unterstützen. (Screenshot: stadt.winterrhur.ch)

Der Chatbot soll die Nutzerinnen und Nutzer bei der Informationsbeschaffung und bei der Wahl des richtigen Einbürgerungsverfahren unterstützen. (Screenshot: stadt.winterrhur.ch)

Die Stadt Winterthur setzt ab dem 21. September 2020 das interaktives Dialoginstrument im Bereich Einbürgerungen ein. (Symbolbild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Die Stadt Winterthur setzt ab dem 21. September 2020 das interaktives Dialoginstrument im Bereich Einbürgerungen ein. (Symbolbild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Im Bereich der Einbürgerungen setzt die Stadt Winterthur ab dem 21. September 2020 ein interaktives Dialoginstrument ein. Wie es in einer Mitteilung heisst, ist der sogenannte Chatbot ein Projekt des Smart-City-Programms. Diese Lösung unterstützt dabei, das richtige Einbürgerungsverfahren zu wählen und unterstützt Kundinnen und Kunden bei der Informationsbeschaffung.

Der Chatbot steht auf der Internetseite der Stadt rund um die Uhr zur Verfügung. Einfache Anfragen kann der Chatbot direkt beantworten. Zudem klärt er ab, ob alle Voraussetzung für ein Einbürgerungsgesuch vorliegen. Mit gezielt gestellten Fragen führt er die Nutzerinnen und Nutzer zu den benötigten Unterlagen und zum geeignetsten Verfahren zur Einbürgerung.

Dadurch steht den Kundinnen und Kunden neben dem Schalter und dem Telefondienst im Bereich Einbürgerungen ein zusätzliches Hilfsmittel zur Verfügung.

Auch wenn die Bürger teilweise etwas länger auf die passenden Antworten warten müssen, bringe der Chatbot viele Vorteile, erklärt Karin Bingesser, die Leiterin der Einbürgerung Winterthur: «Der Chatbot ist 24 Stunden am Tag für die Kunden da. So müssen sie sich nicht extra freinehmen, wenn sie eine Auskunft vom Schalter brauchen.»

Die Bots sind bewusst nur auf Deutsch eingestellt. Denn wer sich einbürgern lassen will, sollte gewisse Sprachkenntnisse mitbringen. Die Rechtschreibung sollte aber kein Hindernis darstellen: «Er erkennt Rechtschreibfehler immer besser. Diese sollten kein Problem darstellen.»

Wenn sich die digitale Hilfe bewährt, dann will die Winterthurer Stadtverwaltung auch in anderen Abteilungen auf die Chatbots setzen.

Was sich die Stadtverwaltung Winterthur vom Chatbot verspricht, im Beitrag von RADIO TOP:

audio