Pull down to refresh...
zurück

Winterthur: «Verkabelt» an die Theorieprüfung

In Winterthur ist am vergangenen Freitag ein Betrüger aufgeflogen. Der Mann erschien «verkabelt» an die Theorieprüfung beim Strassenverkehrsamt. Eine Drittperson hat ihm die Antworten zu den Prüfungsfragen geliefert.

08.06.2021 / 15:47 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Der Mann wollte mit der Hilfe einer Drittperson zu seinem Lernfahrausweis kommen. (Symbolbild: Keystone)

Der Mann wollte mit der Hilfe einer Drittperson zu seinem Lernfahrausweis kommen. (Symbolbild: Keystone)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Freitagmittag meldete eine Mitarbeiterin des Strassenverkehrsamt Winterthur, dass ein Mann bei seiner Theorieprüfung gemogelt hat. Der türkische Staatsbürger war mit zwei Mobiltelefonen am Oberkörper, Kopfhörern und einer Kamera an seinem Handgelenk mit einer Drittperson verbunden, wie die Stadtpolizei Winterthur am Dienstag in einer Mitteilung schreibt.

Die Drittperson sollte dem Mann die Antworten zu den Prüfungsfragen liefern. Der 36-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er für diese «Dienstleistung» nach bestandener Prüfung mehrere hundert Franken hätte bezahlen müssen. Als Grund für seinen Betrugsversuch gab er die sprachliche Barriere an. Er hätte nach eigenen Angaben die Fragen nicht selbstständig beantworten können. Zudem erzählte er den Polizisten, dass er sich wegen der heissen Kamera Verbrennungen am Handgelenk zugezogen hätte.

Der 36-Jährige muss sich gemäss Stadtpolizei vor der Staatsanwaltschaft für seinen erfolglosen Betrugsversuch verantworten.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare