Pull down to refresh...
zurück

Winterthur will eine starke und sichtbare Kulturstadt

«Kulturstadt jetzt» - zählt zu den erfolgreichsten Winterthurer Petitionen seit der Jahrtausendwende. Über 2000 Leute unterschrieben die Petition der Kulturlobby Winterthur - für eine sichtbare Kulturstadt.

24.09.2019 / 06:04 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
In Winterthur leben rund 114'000 Menschen (Ende 2018). Über 2000 unterschrieben in kürzester Zeit die Petition der Kulturlobby. (Bild: pixabay.com/Luna4)

In Winterthur leben rund 114'000 Menschen (Ende 2018). Über 2000 unterschrieben in kürzester Zeit die Petition der Kulturlobby. (Bild: pixabay.com/Luna4)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Während knapp drei Monaten sammelte die Kulturlobby Winterthur im Rahmen der Petition «Kulturstadt jetzt» Unterschriften. Und über 2000 Personen unterschrieben die Petition. 

Mit der Petition wollen die Verantwortlichen aus Winterthur eine richtige Kulturstadt machen. Das Angebot alleine reiche dafür nicht aus, sagt Jane Wakefield, Präsidentin der Kulturlobby Winterthur. 
Sie wünscht sich beispielsweise bessere Wegweiser oder Werbemöglichkeiten für das kulturelle Angebot an gut frequentierten Lagen. 

Und mit diesen Wünschen ist sie offensichtlich nicht alleine. Über 2000 Leute haben die Petition während 84 Tagen unterschrieben. Das Couvert mit allen Unterschriften wird der Kulturlobby-Vorstand heute dem Stadtpräsidenten und Kulturvorsteher Michael Künzle im Superblock höchstpersönlich übergeben. 

Nicht bei allen kommt die Petition gut an. Politiker Marc Wäckerlin befürchtet, dass die Stadt dafür mehr Ausgaben hat. Laut dem Gemeinderat gebe es schon genügend Angebote und Hinweise auf die Kulturstadt Winterthur. Die Kulturlobby könne den Hals nicht voll kriegen, so Marc Wäckerlin.

Im Beitrag von TELE TOP werden die Meinungen von Jane Wakefield, Präsidentin Kulturlobby Winterthur und Marc Wäckerlin, Gemeinderat Piraten/Winterthur gegenübergestellt: 

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare