Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer nehmen Coronavirus gelassen

Die Winterthurer Bevölkerung nimmt die Ausbreitung des Coronavirus gelassen. Zwar hat sich seit dem Wochenende die Lage im Nachbarland Italien verschärft, aber viele Winterthurer sind nicht besorgt. In Apotheken fehlen derweil noch immer Schutzmasken.

24.02.2020 / 11:55 / von: vme
Seite drucken Kommentare
0
Bis zum Sonntagabend sind in Italien 150 Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. (Bild: ind sda/bd jc Bern)

Bis zum Sonntagabend sind in Italien 150 Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. (Bild: ind sda/bd jc Bern)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Lage hat sich in den norditalienischen Regionen Venetien und Lombardei in den letzte Tagen verschärft. In diesen Teilen des Landes befinden sich die meisten Coronavirus-Fälle Italiens. Italien ist das europäische Land mit den meisten Infektionen.

Trotzdem haben viele Winterthurer keine Panik wegen des Virus, das zeigt eine Strassenumfrage von RADIO TOP. Für viele muss die Lage aber weiterhin genau beobachtet werden. Einen riesigen Ansturm auf die Apotheken gibt es derzeit noch nicht. Nur Schutzmasken gibt es noch immer keine. Die Lieferanten kommen der Nachfrage nicht nach, melden Winterthurer Apotheken.

Wie geht es den Winterthurern mit den aktuellen Schlagzeilen rund um das Corona-Virus? RADIO TOP hat auf der Strasse nachgefragt:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare