Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer O-Bikes kommen in den Libanon, Irak und Kosovo

Die 2000 O-Bikes, die momentan in Töss auf einem Lagerplatz vor sich hin rosten, haben ein neues Zuhause gefunden. Eine Speditionsfirma aus dem Toggenburg hat die Billig-Velos gekauft und hat Abnehmer aus fernen Ländern.

12.06.2019 / 04:28 / von: lli
Seite drucken Kommentare
0
Winterthurer O-Bikes kommen in den Libanon, Irak und Kosovo. (Symbolbild: pixabay.com)

Winterthurer O-Bikes kommen in den Libanon, Irak und Kosovo. (Symbolbild: pixabay.com)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die O-Bikes haben in Winterthur für chaotische Zustände gesorgt. Die Billig-Velos haben sich zuletzt in Töss auf einem Vorplatz einer Auto-Carrosserie gestapelt. Nun hat der Besitzer einen Abnehmer gefunden, wie der «Landbote» berichtet.

Die Speditionsfirma Azad Trans aus dem Toggenburg hat die Velos gekauft und vertraglich zugesichert, dass sie in sechs Lastwagen sofort exportiert werden. Auch die Abnehmer sind bekannt: die Velos gehen in den Libanon, Irak und Kosovo. Über Amsterdam und dann per Schiff sollen die Velos in die Zielländer gebracht werden.

Für den Verkäufer ist es egal, was mit den Velos passiert. Ihm sei es einfach wichtig, dass er nun wieder Platz habe für Neues. In Winterthur gibt es nun anstatt den O-Bikes E-Trottinetts von verschiedenen Anbietern.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare