Pull down to refresh...
zurück

Winterthurer Spielzeugmuseum wegen Schadstoffen geschlossen

In den Dachstöcken des Winterthurer Museums Lindengut und dessen Nebengebäuden sind die Schadstoffe PCP und Lindan nachgewiesen worden. Das Spielzeugmuseum im Kutscherhaus wird nun geschlossen. Der Historische Verein muss umziehen.

08.11.2018 / 09:38 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
In den Dachstöcken des Winterthurer Museums Lindengut und dessen Nebengebäuden sind die Schadstoffe PCP und Lindan nachgewiesen worden. (Screenshot: Google Maps)

In den Dachstöcken des Winterthurer Museums Lindengut und dessen Nebengebäuden sind die Schadstoffe PCP und Lindan nachgewiesen worden. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Rahmen der bevorstehenden Sanierung des Museums Lindengut und der dazugehörenden Nebengebäude wurden Proben an diversen Holzbauteilen entnommen und auf gängige Schadstoffe und Altlasten analysiert. Diese Analysen liegen nun vor - sie erfordern ein Sanierungskonzept, wie die Stadt Winterthur am Donnerstag mitteilte. Dieses Konzept wird Ende Januar 2019 vorliegen.

Vorerst kann der Grossteil der Räume im Museum Lindengut und in den Nebengebäuden mit kleinen Einschränkungen und Vorkehrungen weiterhin genutzt werden, heisst es in der Mitteilung. Im Dachstock des Kutscherhauses sind aufgrund der festgestellten Belastungen jedoch umgehend Massnahmen zu ergreifen. Das Spielzeugmuseum bleibt deshalb bis zum Abschluss der Sanierungsmassnahmen geschlossen.

Die Schadstoffe PCP und Lindan wurden gemäss Mitteilung vor allem auf Holzoberflächen der Balken und der Riegelbalken festgestellt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare