Pull down to refresh...
zurück

«Wir dürfen ihre individuellen Stärken gar nicht aufblitzen lassen»

Am Donnerstagabend gilt es für die Handballer von Pfadi Winterthur ernst: Der Playoff-Final beginnt. Dort misst sich Pfadi mit den Kadetten Schaffhausen. Es ist das Derby der beiden besten Teams der laufenden Saison.

16.05.2019 / 08:04 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
Pfadi Winterthur will nach 15 Jahren endlich wieder einmal Schweizer Meister werden. (Bild: deuring photography)

Pfadi Winterthur will nach 15 Jahren endlich wieder einmal Schweizer Meister werden. (Bild: deuring photography)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Pfadi Winterthur hat sowohl in der Haupt- als auch in der Finalrunde diese Saison den zweiten Platz erreicht - direkt hinter den Kadetten Schaffhausen. Nun kommt es also zum Duell zwischen den beiden besten Teams der Saison.

Für Pfadi wäre ein Meistertitel längst überfällig: in den letzten beiden Jahren war das Team jeweils in den Playoff-Finals, hat aber beide Male verloren. Der letzte Meistertitel liegt bereits 15 Jahre zurück. 

Dieses Jahr soll es nun endlich wieder klappen, sagt Pfadi-Captain Cédrie Tynowski. Dafür sei es vor allem wichtig, die Stärke der Kadetten nicht zu unterschätzen:

audio

Start zum Playoff-Final zwischen den Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur ist am Donnerstagabend in der BBC Arena in Schaffhausen. Wer zuerst drei Spiele gewonnen hat, ist neuer Schweizer Meister.

Im Regiosport vom Mittwoch erklärten die Kadetten Schaffhausen, wie sie sich auf den Playoff-Final vorbereitet haben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare