Pull down to refresh...
zurück

«Wir haben einen sehr guten Teamgeist»

Nach langer Pause spielen die Unihockeyaner der Nationalliga A wieder. Am Wochenende war Anpfiff der neuen Saison 2020/2021. Die Red Ants Rychenberg Winterthur glänzten, die Männer des HC Rychenberg weniger.

14.09.2020 / 08:42 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Der HC Rychenberg hat das erste Spiel der Saison verloren. (Bild: Facebook/HC Rychenberg Winterthur)

Der HC Rychenberg hat das erste Spiel der Saison verloren. (Bild: Facebook/HC Rychenberg Winterthur)

Die neue Unihockey-Saison hat für die Red Ants Rychenberg Winterthur mit einem Sieg begonnen. (Bild: redants.ch)

Die neue Unihockey-Saison hat für die Red Ants Rychenberg Winterthur mit einem Sieg begonnen. (Bild: redants.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für das erste Spiel der neuen NLA-Saison mussten beide Winterthurer Teams nach Zug reisen. Die Frauen der Red Ants holten sich dort gleich den ersten Saisonsieg. Sie deklassierten Zug United mit 6:1. Die Motivation und Vorfreude auf das Spiel war gross, sagt Viviane Kühne, Stürmerin der Red Ants: «Wir haben einen tollen Teamgeist und alle waren sehr motiviert, dass die Saison nach dem Abbruch wieder losgeht.»

Anders war die Stimmung bei den Männern des HC Rychenberg. Auch deren Gegner hiess Zug United. Einen Sieg holen konnten die Winterthurer jedoch nicht. Nach einer schnellen 2:0-Führung wurden sie von Zug jedoch überfahren und verloren schliesslich mit 4:9.

Wie die beiden Unihockey-Teams aus Winterthur den Saisonstart erlebt haben - im TOP Regiosport:

audio

Trotz Freude über die neue Saison, haben die Spieler noch etwas mit den Corona-Vorschriften zu kämpfen. Für Sämi Gutknecht, Verteidiger beim HC Rychenberg, betrifft das besonders die Rituale vor dem Match: «Diese sind etwas durcheinander geraten. Wir sind aber flexibel und passen uns an.»

Auch Viviane Kühne von den Red Ants muss sich erst noch an die neuen Vorschriften gewöhnen. Bei ihr ist besonders die Maskenpflicht gewöhnungsbedürftig. «Wir müssen die Maske immer anhaben ausser auf dem Spielfeld und hinter den Banden».

Beitrag erfassen

Keine Kommentare