Pull down to refresh...
zurück

«Wir können den Klassenerhalt schaffen»

Der EHC Winterthur muss in der Platzierungsrunde um den Verbleib in der Swiss League spielen. Grösster Konkurrent sind die Biasca Ticino Rockets, das aktuelle Schlusslicht der Tabelle.

20.02.2020 / 09:05 / von: nst/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der EHC Winterthur belegte in der Qualifikation den zweitletzten Platz. (Bild: instagram/ehcwinterthur_official)

Der EHC Winterthur belegte in der Qualifikation den zweitletzten Platz. (Bild: instagram/ehcwinterthur_official)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In der Swiss League wird nach der Qualifikation erstmals seit 15 Jahren wieder gegen den Abstieg gespielt. Der HC Thurgau stieg 2005 als letztes Team planmässig aus der NLB ab. Seither verabschiedeten sich Forward Morges (2006), Chur, Martigny (beide 2008), Sierre (2013) und Red Ice Martigny (2017) meist aus finanziellen Gründen, wodurch die zweithöchste Liga nie mehr die Sollgrösse von 12 Teams erreichte.

Der Abstiegskampf wird in der sogenannten Platzierungsrunde entschieden. In dieser spielen die vier schlechtesten Teams der Qualifikation je zwei Mal gegeneinander. Weil die Punkte aus der Qualifikation mitgenommen werden, hat Aufsteiger Sierre den Klassenerhalt bereits geschafft. Die EVZ Academy benötigt noch zwei Punkte, um sich ebenfalls zu retten. Daher dürften Winterthur und die Biasca Ticino Rockets wohl unter sich ausmachen, wer in einer allfälligen Liga-Qualifikation gegen den Abstieg spielen muss. Die beiden Teams sind in der Tabelle lediglich durch vier Punkte getrennt.

Im TOP Regiosport schauen Topscorer Riley Brace und Geschäftsführer Urban Leimbacher auf die bevorstehende Platzierungsrunde:

audio

Die Platzierungsrunde beginnt am Freitag. Gespielt wird jeweils freitags und sonntags.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare