Pull down to refresh...
zurück

Zu tiefe Sitzbank an Winterthurer Bushaltestelle sorgt für Kopfschütteln

In Winterthur sorgt eine Bank bei einer Bushaltestelle für verärgerte Buspassagiere. Das Trottoir wurde angehoben, nun ist die Bank aber zu tief.

28.11.2023 / 16:23 / von: ela
Seite drucken Kommentare
5
Die Haltekante wurde angehoben um den Einstieg mit dem Rollstuhl zu vereinfachen. (Bild: TELE TOP)

Die Haltekante wurde angehoben um den Einstieg mit dem Rollstuhl zu vereinfachen. (Bild: TELE TOP)

Die Sitzbank an der Haltestelle Rosenau ist jetzt nur noch zwischen 30 und 40 Zentimeter hoch. (Bild: TELE TOP)

Die Sitzbank an der Haltestelle Rosenau ist jetzt nur noch zwischen 30 und 40 Zentimeter hoch. (Bild: TELE TOP)

Laut Stadt, soll die Höhe der Sitzbank innerhalb der nächsten Wochen angepasst werden. (Bild: TELE TOP)

Laut Stadt, soll die Höhe der Sitzbank innerhalb der nächsten Wochen angepasst werden. (Bild: TELE TOP)

5
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Bushaltestelle Rosenau in Winterthur Töss ist behindertengerecht ausgebaut worden. Dabei wurde die Haltekante angehoben um den Einstieg mit dem Rollstuhl zu vereinfachen. Infolgedessen ist die Sitzbank an der Haltestelle jetzt nur noch zwischen 30 und 40 Zentimeter hoch. So ist sie für ältere oder gehbehinderte Personen fast nicht mehr nutzbar. Stadtbus Winterthur teilt auf Anfrage der TOP-Medien mit, dass der Auftrag zur Erhöhung der Sitzbank bereits erteilt worden ist. Bis jetzt hatte die beauftrage Firma jedoch noch keine Zeit, sich darum zu kümmern. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Sitzbank noch vor den Festtagen wieder eine angenehme Sitzhöhe bieten wird. 

Beitrag erfassen

Bimbosan
am 29.11.2023 um 10:20
Wurde hoffentlich im Stadtmelder gemeldet.
Jacky
am 29.11.2023 um 10:05
@Quincylein: Weshalb? Der Auftrag wurde schon erteilt. Die Planer haben alles richtig gemacht.Aber woher kommt deine Aversion?
Chrigel Steiner
am 29.11.2023 um 08:07
Sonst habt ihr keine andere Probleme?
x
am 28.11.2023 um 20:25
:Dwhat a problem
Quincylein
am 28.11.2023 um 17:03
Ja, da hat halt wieder einer der gutbezahlten "Planer" nur bis zum Brett vor dem Kopf überlegt. Bravo.