Pull down to refresh...
zurück

Zugunfall bei Winterthur fordert Schwerverletzte – Strecke wieder offen

Zwischen Schottikon und Elgg östlich von Winterthur ist es am späten Montagabend auf der SBB-Strecke zu einem Unfall zwischen einem Auto und zwei Zügen gekommen. Eine 41-jährige Autolenkerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Strecke war bis Dienstagnachmittag unterbrochen.

23.02.2021 / 15:37 / von: das/sda/pwa/sfa
Seite drucken Kommentare
0
Die Autofahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. (Bild: KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI ZUERICH)

Die Autofahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. (Bild: KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI ZUERICH)

Aus bisher noch ungeklärten Gründen geriet die Autofahrerin auf die Bahngeleise der SBB. (Bild: brknews.ch)

Aus bisher noch ungeklärten Gründen geriet die Autofahrerin auf die Bahngeleise der SBB. (Bild: brknews.ch)

Der Zug ist aus den Gleisen gesprungen. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Zug ist aus den Gleisen gesprungen. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Zwischen Schottikon und Elgg ist es am späten Montagabend zu einem Unfall zwischen einem Auto und zwei Zügen gekommen. (Bild: brknews.ch)

Zwischen Schottikon und Elgg ist es am späten Montagabend zu einem Unfall zwischen einem Auto und zwei Zügen gekommen. (Bild: brknews.ch)

Die 41-jährige Autolenkerin wurde beim Unfall schwer verletzt. (Bild: brknews.ch)

Die 41-jährige Autolenkerin wurde beim Unfall schwer verletzt. (Bild: brknews.ch)

Wegen des Unfall kommt es zu Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen auf der Strecke zwischen Zürich Hauptbahnhof und St.Gallen. (Bild: brknews.ch)

Wegen des Unfall kommt es zu Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen auf der Strecke zwischen Zürich Hauptbahnhof und St.Gallen. (Bild: brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Aus bisher noch ungeklärten Gründen geriet eine 41-jährige Autofahrerin am späten Montagabend gegen 22.30 Uhr zwischen Schottikon und Elgg ZH auf die Bahngeleise der SBB. Dabei sei die Frau mit ihrem Fahrzeug zwischen zwei Züge der SBB geraten, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs waren, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Zwischen den Zügen blieb lediglich ein Abstand von 80 Zentimetern. Das Auto wurde vollständig zerstört.

Die Frau ist in ihrem Auto eingeklemmt worden. Nach der Bergung durch die Feuerwehr wurde sie mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren. Rund 80 Zugpassagiere, die unverletzt blieben, wurden evakuiert. Sie wurden mit Bussen weiterbefördert. Auch die beiden Lokführer blieben unverletzt.

Wagen aus Gleisen gesprungen

Von der Kollision betroffen waren ein Interregio aus St.Gallen und ein Intercity aus Zürich. Beim Aufprall sprang der erste Wagen respektive die Achse aus den Gleisen. Die Kollision führte zu erheblichen Schäden an Zügen und Fahrbahn. 

Noch in der Nacht haben die SBB damit begonnen, die Züge wieder aufzugleisen und die Fahrbahn zu reparieren. Auch lief Benzin aus dem Unfallauto aus, daher musste der Schotter auf den Gleisen weiträumig abgetragen werden, um eine Umweltverschmutzung zu verhindern. Aufgrund der Arbeiten blieb die Strecke bis Dienstagnachmittag komplett gesperrt. Am Dienstagnachmittag konnte zuerst eines von zwei Gleisen wieder in Betrieb genommen werden, später auch das zweite, so ein SBB-Sprecher. Es kommt aber weiterhin zu Zugausfällen, Verspätungen und Umleitungen.

Die Ost-West-Achse zwischen Zürich und St.Gallen gehört zu den stark befahrenen Verbindungen im schweizerischen Bahnverkehr. Nach dem Unfall fielen im Fernverkehr die Züge zwischen Zürich und Wil aus. Reisende wurden via Weinfelden umgeleitet oder mit Bahnersatzbussen transportiert. Weil die Platzkapazitäten in den Ersatzbussen beschränkt sind, rieten die SBB von Reisen zwischen Winterthur und Wil während der Hauptverkehrszeit ab. Auch der Güterverkehr wurde umgeleitet.

TELE TOP hat die Bergungsarbeiten begleitet und mit Anwohnern gesprochen:

Video

Suche nach der Unfallursache

An der Unfallstelle gibt es keinen Bahnübergang. Die Polizei klärt nun den Unfallhergang ab. Sie sucht dabei auch nach Zeugen.

Zeugenaufruf: Personen, die am Montagabend (22.02.21), zwischen 22:15 und 22:25 Uhr, im Bereich der Bahnstrecke zwischen Schottikon und Elgg sachdienliche Beobachtungen machten, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, Telefon 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare