Pull down to refresh...
zurück

37-Jähriger wird nach Unfall mit Gummiboot in Rheinau ZH vermisst

Ein Mann (37) und eine Frau (28) wurden am späten Dienstagabend das Wehr in Rheinau heruntergespült. Vom Mann fehlt jede Spur.

10.07.2024 / 08:46 / von: fgr
Seite drucken Kommentare
0
Beide Personen wurden dieses Wehr heruntergespült. (Bild: Wikimedia)

Beide Personen wurden dieses Wehr heruntergespült. (Bild: Wikimedia)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagabend in einer grossangelegten Suchaktion eine Person gesucht. Wie ein Polizeisprecher gegenüber nau.ch erklärt, kam es zu einem Vorfall mit einem Gummiboot.

Das Boot steuerte mit zwei Insassen auf das Wehr in Rheinau zu. Die beiden sind aus ungeklärten Gründen noch vor dem Wehr vom Wehr ins Wasser gesprungen. Darauf trieben sie das Wehr hinunter.

28-Jährige hat überlebt

Eine Person, welche sich am Ufer aufhielt, hat die beiden Leute im Wasser gesehen. Sie sprang ins Wasser und konnte eine 28-Jährige Frau retten. Von dem Mann, welcher sich ebenfalls im Gummiboot aufgehalten hatte, fehlte bis um Mitternacht jede Spur.

Rund 100 Einsatzkräfte auf der Suche

Neben der Kantonspolizei Zürich stand auch die Rega im Einsatz. Der Helikopter flog mehrmals das Unglücksgebiet ab. Zudem standen Feuerwehren aus der Schweiz und Deutschland im Einsatz. Die Suche wurde am Mittwochmorgen fortgesetzt, wie Roger Bonetti von der Kapo ZH gegenüber den TOP-Medien bestätigt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare