Pull down to refresh...
zurück

«Alle sollen zufrieden nach Hause gehen»

Am Sonntag findet in Fehraltorf das 109. Zürcher Kantonalschwingfest statt. Erwartet werden tausende Gäste, rund 160 Schwinger und zwei Zürcher Regierungsrätinnen. Für OK-Präsident Wilfried Ott geht es nach monatelanger Vorarbeit nun in den Endspurt.

07.05.2019 / 07:56 / von: abl
Seite drucken Kommentare
0
OK-Präsident Wilfried Ott freut sich auf das Kantonalschwingfest. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

OK-Präsident Wilfried Ott freut sich auf das Kantonalschwingfest. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Die Aufbauarbeiten in Fehraltorf laufen auf Hochtouren. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Die Aufbauarbeiten in Fehraltorf laufen auf Hochtouren. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Erwartet werden rund 160 Schwinger und mehrere tausend Gäste. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Erwartet werden rund 160 Schwinger und mehrere tausend Gäste. (Bild: RADIO TOP/Sandro Peter)

Der Siegermuni «Nöggi» mit seinem Züchter Heinz Anderegg. (Bild: fehraltorf2019.ch)

Der Siegermuni «Nöggi» mit seinem Züchter Heinz Anderegg. (Bild: fehraltorf2019.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

«Seit mehreren Monaten investiere ich jeden Tag mindestens einige Stunden», sagt Wilfried Ott. Wir treffen ihn auf der Sportanlage Heiget in Fehraltorf, wo bisher nicht viel darauf hindeutet, dass bald das Kantonalschwingfest stattfindet. Das Material ist bereits geliefert worden, die Aufbauarbeiten beginnen aber erst gerade. 

Natürlich gehöre zu einem derartigen Anlass viel Arbeit, so Ott, er sieht das Ganze aber nicht als Belastung - im Gegenteil. «Es ist ein mehrjähriger Wunsch von mir, dass ich dieses Schwingfest organisieren darf», erzählt Ott im TOP-Regiosport:

audio

Ott sass schon 2003 im OK, als das Kantonalschwingfest das erste Mal in Fehraltorf ausgetragen wurde, damals war er als Festwirt dabei. «Ich habe den Ordner von damals noch und habe in der Vorbereitung auch zwei- oder dreimal kurz darin nachgeschlagen», verrät Ott.

Erwartet werden am Sonntag mehrere tausend Besucher. Von den insgesamt 3200 Tribünenplätzen sind zwei Drittel schon im Vorverkauf verkauft worden, ausserdem gibt es noch Rasensitzplätze und Stehplätze für Kurzentschlossene. Auf den Tribünen werden auch zahlreiche Ehrengäste Platz finden, darunter SVP-Nationalrat Bruno Walliser und die beiden Zürcher Regierungsrätinnen Jacqueline Fehr und Carmen Walker Späh, die gestern zur neuen Regierungsratspräsidentin gewählt worden ist

Sie können einige der grossen Namen der regionalen Schwingszene im Sägemehl beobachten, darunter beispielsweise die Thurgauer Schwinger Samuel Giger oder Stefan Burkhalter, den Winterthurer Samir Leuppi oder den Toggenburger Nöldi Forrer, der das letzte Kantonalschwingfest in Fehraltorf für sich entscheiden konnte. 

Der diesjährige Sieger darf den Muni «Nöggi» nach Hause nehmen. Zu gewinnen gibt es ausserdem noch mehrere Rinder und ein Fohlen. Wilfried Ott würde sich wünschen, dass einige der jüngeren Schwinger erfolgreich sind und vielleicht den einen oder anderen Kranz gewinnen. Aus seiner Sicht braucht es aber generell nicht viel, damit es ein gelungenes Schwingfest wird: «Alle Schwinger, Gäste und Zuschauer sollen am Sonntag zufrieden und glücklich nach Hause gehen».

Beitrag erfassen

Keine Kommentare