Pull down to refresh...
zurück

Alle Zürcher Spitäler voll belegt - Verlegung nicht mehr möglich

Keine Betten mehr frei: Wegen der aktuellen Corona-Welle sind mittlerweile alle Spitäler im Kanton Zürich voll belegt, das Universitätsspital beispielsweise zu 98 Prozent. Auch in der Ostschweiz ist die Lage angespannt.

01.12.2021 / 13:48 / von: sda/mma
Seite drucken Kommentare
2
Die Zürcher Spitäler sind wegen der jüngsten Corona-Welle komplett belegt. Patienten können somit nicht mehr in andere Spitäler verlegt werden. (Archivbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Zürcher Spitäler sind wegen der jüngsten Corona-Welle komplett belegt. Patienten können somit nicht mehr in andere Spitäler verlegt werden. (Archivbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Platz in den Zürcher Spitälern ist ausgereizt. Am Dienstag hätten Patienten, die auf die Intensivstation müssten, einfach kein Bett mehr zur Verfügung gehabt, sagte Peter Steiger, stellvertretender Direktor des Instituts für Intensivmedizin am Universitätsspital, am Mittwoch gegenüber Radio SRF1.

«Wie alle anderen Spitäler waren auch wir voll belegt.» Man habe die Patienten also auch nicht auswärts in ein anderes Spital verlegen können. «Es war wirklich schlimm», sagte Steiger.

Aktuell liegen 177 Covid-Patientinnen und -Patienten im Kanton Zürich im Spital. Diese Zahl hat sich innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt. 42 sind gemäss jüngsten Zahlen der Zürcher Gesundheitsdirektion auf der Intensivstation, 24 am Beatmungsgerät.

Auch Ostschweiz ächzt

Auch in der Ostschweiz ist die Lage prekär. In St.Gallen beträgt die Auslastung der Intensivstationen 95 Prozent, wie es aus dem Covid-Dashboard des Bundes hervorgeht. Fast die Hälfte davon sind Covid-Patienten. Nur zwei der insgesamt 40 Betten sind frei.

In Appenzell Ausserrhoden beträgt die Auslastung 83,3 Prozent. Rund ein Drittel der IPS-Patienten haben Covid. Der Appnezell Innerrhoden hat keine Intensivstation. 

Auch in Schaffhausen liegt die Auslastung bei etwa 85 Prozent. In absoluten Zahlen ist allerdings nur ein Bett noch frei.

Im Thurgau ist die Lage etwas entspannter. Hier liegt die IPS-Auslastung bei rund 81 Prozent. Im Thurgau sind die Kapazitäten aber limitierter, da der Kanton nur 27 Intensivbetten betreibt. In absoluten Zahlen bedeutet das noch fünf freie Betten.

Gesamtschweizerisch beträgt die Auslastung der Intensivstationen 81,1 Prozent. Covid-19-Infizierte machen einen Anteil von 27 Prozent aus.

Beitrag erfassen

Tin
am 09.12.2021 um 12:31
Das ist einfach nicht wahr. Schaut mal selbst die Zahlen an, z.b das Corona Bulletin der Gesundheitsdirektion ZH. Ja, USZ IPS ist 98% ausgelastet, davon deutlich unter 10% Covid-Fälle!!! Andere Spitäler im Kanton, z.b. KSW sind nicht ausgelastet.
R.
am 01.12.2021 um 17:18
Was 'macht' denn der Ladekran da oben während der Fahrt?? Der gehört doch komplett eingeklappt, bevor man losfährt.