Pull down to refresh...
zurück

Angefahrene Zürcher Polizistin: Junglenker in Untersuchungshaft

Der 19-jährige Schweizer, der am vergangenen Freitagabend eine Polizistin auf dem Zürcher Strichplatz angefahren hat, sitzt in Untersuchungshaft. Das Zwangsmassnahmengericht hat dem Antrag der Staatsanwaltschaft zugestimmt.

04.03.2020 / 09:50 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der 19-Jährige, der auf dem Strichplatz absichtlich eine Polizistin anfuhr, sitzt in Untersuchungshaft (Bild: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

Der 19-Jährige, der auf dem Strichplatz absichtlich eine Polizistin anfuhr, sitzt in Untersuchungshaft (Bild: KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch eine entsprechende Meldung des «Tages-Anzeigers».

Die Polizistin war am späten Freitagabend mit einem Polizisten beim Strichplatz in zivil unterwegs und wollte ein Auto und dessen Insassen kontrollieren. Dabei wiesen sie den Lenker an, in eine Kontrollstelle zu fahren. Dieser befolgte die Anweisung zuerst, fuhr dann aber plötzlich einige Meter zurück.

Danach beschleunigte er seinen grauen Geländewagen, fuhr die Detektivin an und schleifte sie mehrere Meter mit. Die Frau wurde schwer verletzt ins Spital gebracht und musste notoperiert werden. Der Junglenker konnte am Tag darauf verhaftet werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare