Pull down to refresh...
zurück

Auch Edelweiss parkiert Flugzeuge auf dem Flugplatz Dübendorf

Nach der Swiss parkiert nun auch Edelweiss zwei Flugzeuge auf dem Flugplatz Dübendorf. Ausserdem hat sie für das Personal Kurzarbeit beantragt. Dazu geführt haben Buchungsrückgänge aufgrund des Coronavirus.

18.03.2020 / 19:23 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Edelweiss beschäftigt 1'124 Mitarbeitende, davon 260 Cockpit Crew Member, 683 Cabin Crew Member und 181 Mitarbeitende am Boden. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Edelweiss beschäftigt 1'124 Mitarbeitende, davon 260 Cockpit Crew Member, 683 Cabin Crew Member und 181 Mitarbeitende am Boden. (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Aufgrund des stark reduzierten Streckennetzes wird Edelweiss in Absprache mit dem Bund respektive der Luftwaffe und ihrer Schwestergesellschaft Swiss International Air Lines (SWISS) zwei ihrer zehn Airbus A320 Flugzeuge temporär auf dem Flugplatz Dübendorf parkieren, teilt die Fluggesellschaft am Mittwochabend mit. Die Überflüge finden voraussichtlich am Donnerstag statt.

Die Flotte von Edelweiss umfasst 16 Flugzeuge. Im Langstreckenverkehr sind vier Airbus A340 und zwei Airbus A330, für Kurz- und Mittelstrecken zehn Airbus A320 im Einsatz.

Edelweiss beantragt Kurzarbeit

«Aufgrund der stark reduzierten Produktion beantragt Edelweiss in enger Abstimmung mit den Behörden für das gesamte Personal Kurzarbeit», schreibt die Airline weiter. Der Umfang für die einzelnen Mitarbeitergruppen sei derzeit in Ausarbeitung. Edelweiss CEO Bernd Bauer: «Aufgrund der sehr dynamischen Situation und den unklaren Auswirkungen auf unser Unternehmen sind wir trotz einer robusten Aufstellung gezwungen, die Kurzarbeit als Mittel zur Liquiditätssicherung zu beantragen. Diese Massnahme wurde in enger und konstruktiver Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern erarbeitet».

Edelweiss beschäftigt 1'124 Mitarbeitende, davon 260 Cockpit Crew Member, 683 Cabin Crew Member und 181 Mitarbeitende am Boden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare