Pull down to refresh...
zurück

Street Parade 2021 abgesagt

Auch in diesem Sommer werden keine Techno-Beats über das Zürcher Seebecken schallen. Die Veranstalter der Street Parade haben wegen der Pandemie auch die Parade für das Jahr 2021 abgesagt. Sie hoffen, im nächsten Jahr gebührend ihr 30-jähriges Jubiläum feiern zu können.

27.05.2021 / 13:32 / von: asl/sda
Seite drucken Kommentare
0
Licht am Horizont? Nicht für die Street Parade 2021. Musiker Paul Kalkbrenner an der Street Parade 2018. (Archivbild: Verein Street Parade Zürich)

Licht am Horizont? Nicht für die Street Parade 2021. Musiker Paul Kalkbrenner an der Street Parade 2018. (Archivbild: Verein Street Parade Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Auch im Sommer 2021 wird in Zürich keine Street Parade stattfinden. «Bis zum Schluss haben wir gehofft, geplant und gekämpft», schreiben die Veranstalter der Street Parade am Donnerstag in einer Mitteilung. Der Bundesratsentscheid vom Mittwoch mache eine Durchführung des Riesenevents unmöglich. Der Bundesrat hatte am Mittwoch kommuniziert, dass ab Juli wieder Grossveranstaltungen mit bis zu 5'000 Menschen durchgeführt werden können. Im Jahr 2019 zählte die Street Parade rund 850'000 Besucherinnen und Besucher.

Bereits 2020 wurde die Street Parade aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Die Veranstalter hoffen, dass 2022 wieder zur Techno-Beats rund um das Zürcher Seebecken getanzt werden kann. Sie seien zuversichtlich, dass sie am Samstag, 13. August 2022 das 30-Jahre-Jubiläum durchführen können.

Im Beitrag von RADIO TOP äussern sich tangierte Branchen zur Absage der Street Parade:

AUDIO

Nicht nur der Veranstalter selbst zeigt sich traurig über die Absage der Parade: «Gleich zwei Jahre hintereinander keine Street Parade, das tut weh», sagt Alois Gisler. Seit vielen Jahren betreibt er das «One Nation»-Lovemobile. Von der Absage ebenfalls betroffen ist «Entsorgung und Recycling» der Stadt Zürich, das normalerweise über 120 Reinigungskräfte für den Anlass aufbietet. «Die Absage bedeutet für uns zwar weniger Arbeit, jedoch fällt dadurch auch eine wichtige Dienstleistung weg, die wir der Stadt Zürich bieten» , sagt der Mediensprecher des ERZ, Tobias Nussbaum.

Auch der Zürcher Tourismus-Branche kommt die Absage ungelegen. Die Street Parade sei ein wichtiges Aushängeschild, sagt Mediensprecher von Zürich Tourismus, Ueli Hermann: «Dies ist unglaublich schade für den Standort Zürich – und generell für das Leben in der Stadt.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare