Pull down to refresh...
zurück

AXA führt Crashtests mit Elektroautos durch

Elektroautos werden immer beliebter. Die AXA zeigt bei ihren Crashtests die verschiedenen Risiken der E-Autos: Das andere Beschleunigungsverhalten und die Lautlosigkeit bergen Gefahrenpotential.

22.08.2019 / 18:47 / von: mst
Seite drucken Kommentare
0
Die Lenker eines Elektroautos unterschätzen oft die Beschleunigung, die ein solches Auto hat. (Screenshot: TELE TOP)

Die Lenker eines Elektroautos unterschätzen oft die Beschleunigung, die ein solches Auto hat. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die steigende Anzahl E-Autos auf den Schweizer Strassen hat zur Folge, dass es immer mehr Unfälle geben wird, an denen ein E-Auto beteiligt ist.

Elektroautos unterscheiden sich in mehreren Aspekten von konventionellen Autos, was sich auf das Unfallgeschehen auswirkt. Bei den Crashtests in Dübendorf zeigt die AXA, welche spezifischen Risiken E-Autos mit sich bringen. Zu den Risiken gehören, dass sich das Beschleunigungsverfahren von E-Autos von konventionellen Autos unterscheidet. Häufig wird die Beschleunigung vom Fahrer unterschätzt. Auch die Lautlosigkeit der Elektroautos birgt Gefahren insbesondere für Fussgänger und Velofahrer.

Bilder von den Crash-Tests im Beitrag von TELE TOP:

video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare