Pull down to refresh...
zurück

Comparis hat Lösegeld an Hacker gezahlt

Vor rund zwei Wochen ist die Internetseite des Vergleichsdienstes Comparis gehackt worden. Um die beim Angriff gestohlenen Kundendaten zurückzubekommen, ist Comparis auf die Lösegeld-Forderung der Hacker eingegangen. Sie hatten 400'000 Dollar gefordert.

30.07.2021 / 12:51 / von: mle
Seite drucken Kommentare
1
Vor rund zwei Wochen ist die Internetseite des Vergleichsdienstes Comparis gehackt worden. (Symbolbild: KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH)

Vor rund zwei Wochen ist die Internetseite des Vergleichsdienstes Comparis gehackt worden. (Symbolbild: KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Vor rund zwei Wochen ist die Internetseite des Vergleichsdienstes Comparis gehackt worden. Beim Angriff sind vermutlich Kundendaten gestohlen worden. Die Hacker haben für die Freigabe der Daten ein Lösegeld von 400'000 Dollar gefordert. Wie Comparis damals mitteilte, wollten sie auf die Forderung nicht eingehen.

Am Freitag berichtet «Inside Paradeplatz» allerdings, dass die Firma der Lösegeldforderung gefolgt ist. Auf Nachfrage von RADIO TOP bestätigt Comparis die Einigung mit den Cyberkriminellen.

Welche Summe Comparis den Hackern überwiesen hat, wollten die Verantwortlichen nicht sagen. «Den grössten Teil unserer Systeme konnten wir aus eigener Kraft wiederherstellen. Innerhalb von weniger als 48 Stunden waren wir wieder online. Durch die Einigung konnten wir aber einige für uns operativ essenzielle Dateien in einem Teilbereich entschlüsseln, die wir zum Teil gar nicht und zum Teil nur mit grossen Aufwänden und Zeit hätten wiederherstellen können»., so eine Sprecherin gegenüber «Inside Paradeplatz».

Beitrag erfassen

Roland Freyenmuth
am 30.07.2021 um 13:14
Was für eine Ironie, hätte das niemals Bezahlt.Comparis hat Verloren, nicht nur seine Kunden????