Pull down to refresh...
zurück

Corona-Massentests an zwei Stadtzürcher Schulen

In zwei Privatschulen der Stadt Zürich kursieren Fälle des mutierten Coronavirus. Die Schulen haben deshalb Massentests angeordnet. 300 Schüler und Lehrpersonen sollen bis Ende Woche getestet werden.

27.01.2021 / 15:56 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
300 Personen werden bei den Massentests getestet. (Symbolbild: KEYSTONE/ GAETAN BALLY)

300 Personen werden bei den Massentests getestet. (Symbolbild: KEYSTONE/ GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Sowohl die Privatschule Noam als auch die ICZ-Schule haben wegen Corona-Fällen den Schulbetrieb seit Mitte Januar eingestellt. In beiden Schulen wurden mutierte Varianten des Coronavirus festgestellt. Nun führen die Schulen im Zürcher Kreis 2 Massentests durch, berichtet der «Tages-Anzeiger». Betroffen sind insgesamt 300 Personen, darunter Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler. Die gesamten Tests sollen bis Ende Woche durchgeführt werden. Wer ein negatives Testresultat hat, soll dann am Montag wieder in die Schulen dürfen.

Die Coronavirus-Mutationen halten auch in anderen Kantonen vermehrt Einzug. So müssen beispielsweise zwei Primarschulklassen des Schulhauses Engelwies in St.Gallen in Quarantäne. Weiter ist auch das Schulhaus Gräfler von mindestens einem Mutations-Fall betroffen. Der Schulstadrat hat deshalb die Schule bis Ende Woche geschlossen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare