Pull down to refresh...
zurück

Coronatest-Wirrwarr im Thurgau und Zürich

Im Kanton Thurgau gehen zwei neue auf und die ZHAW schliesst gleich drei: Die Rede ist von Corona-Testzentren. Neue Bestimmungen und Forderungen der Regierungen führen zu einem regelrechten Test-Wirrwarr.

13.10.2021 / 18:53 / von: eka/fgr/mma
Seite drucken Kommentare
0
Seit dieser Woche sind in den meisten Fällen die Tests kostenpflichtig. (Screenshot: TELE TOP)

Seit dieser Woche sind in den meisten Fällen die Tests kostenpflichtig. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit dem 11. Oktober übernimmt der Bund die Kosten der Coronatests in den meisten Fällen nicht mehr. Das ist für viele Ungeimpfte Grund genug, auf den Ausgang oder ein Abendessen in der Pizzeria zu verzichten. Testzentren und Apotheken im Apfelkanton und in Wil verzeichnen einen klaren Rückgang der Terminbuchungen für Covidtests. Trotzdem hat die Thurgauer Regierung entschieden, das Testangebot mehr als zu verdoppeln. Der Entscheid kommt bei Kantonsräten von links bis rechts gut an. Sie sind sich aber eher unsicher, ob das Angebot lange gebraucht wird.

In Zürich verursacht eine neue Massnahme der Gesundheitsdirektion Aufruhr. Der Kanton setzt fest, dass eine medizinische Fachpersonen nur noch maximal zehn Testbetriebe betreuen dürfen. Fachpersonen, die bis jetzt für mehr als zehn Institutionen zuständig waren, mussten reduzieren. Aus diesem Grund wurden am Dienstag per sofort drei Testzentren der ZHAW geschlossen.

Auch in Bülach kam es zu Unsicherheiten. Da dort keine Fachperson vorhanden war, drohte dem einzigen Testzentrum der Stadt die Schliessung. Dank eines Facebook-Aufrufes, konnte aber noch rechtzeitig eine Fachperson gefunden werden. Der Betrieb wird ab Freitag wieder aufgenommen.

TELE TOP bringt Ordnung in das Test-Wirrwarr:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare