Pull down to refresh...
zurück

Dank 91-jähriger Frau wurde ein falscher Polizist überführt

Fahnder der Stadtpolizei Zürich nahmen am Donnerstagnachmittag, 29. September 2022, einen mutmasslichen Trickbetrüger im Kreis 9 fest. Zuvor gab sich ein Mann gegenüber dem Opfer als Polizist aus und forderte die Herausgabe von Bargeld.

03.10.2022 / 14:32 / von: fgr
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtpolizei Zürich konnte den falschen Polizisten verhaften. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Stadtpolizei Zürich konnte den falschen Polizisten verhaften. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Donnerstagmittag, 29. September 2022, erhielt eine 91-jährige Frau einen Anruf von einem angeblichen Polizisten. Er gab ihr glaubhaft zu verstehen, dass ihr Vermögen auf der Bank nicht mehr sicher sei und sie ihr Geld zur Aufbewahrung der Polizei übergeben solle. Die Frau wollte auf die angebotene «Hilfe» eingehen, ging zu einem Bankinstitut im Kreis 9 und wollte mehrere Tausend Franken abheben. Der Bankmitarbeiter machte die Frau im Gespräch auf eine mögliche Betrugsmasche aufmerksam. Daraufhin kontaktiere sie die Stadtpolizei Zürich und es konnte mit ihr das weitere Vorgehen abgesprochen werden. Nur gut zwei Stunden später erschien ein Mann zur vereinbarten Geldübergabe. Dort warteten aber nicht nur ein Couvert, sondern auch die Fahnder der Stadtpolizei Zürich. Diese nahmen den 45-jährigen Deutschen fest und übergaben ihn an die Staatsanwaltschaft Zürich.

In den letzten Wochen gab es vermehrt Fälle, bei denen die Trickbetrüger mit dieser oder einer ähnlichen Masche erfolgreich waren. Deshalb weist die Stadtpolizei Zürich einmal mehr darauf hin, dass die Polizei nie Geld am Telefon fordert. Ausserdem sollen nie Bargeld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen übergeben oder an einem zugewiesenen Ort deponiert werden. Im Zweifelsfall soll man die 117 wählen.  

Beitrag erfassen

Keine Kommentare