Pull down to refresh...
zurück

Das macht Fasnachten erfolgreich

Die Fasnachtsgesellschaften haben es schwer. Beispielsweise in Weinfelden ist der Maskenball schon seit längerer Zeit Geschichte. Die einzelnen Fasnachtsgesellschaften tüfteln an eigenen Geheimrezepten, um das Fest zu retten.

14.02.2020 / 12:48 / von: cgr
Seite drucken Kommentare
1
Die Fasnachtsgesellschaften sind sich einig: Die Fasnachten sind wichtige und gesellige Volksfeste, an welchen viele Freundschaften geschlossen werden. (Bild: pixabay.com/couleur)

Die Fasnachtsgesellschaften sind sich einig: Die Fasnachten sind wichtige und gesellige Volksfeste, an welchen viele Freundschaften geschlossen werden. (Bild: pixabay.com/couleur)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Halbvolle Säle und halbleere Kassen: Szenarien, welche viele Fasnachtsgesellschaften kennen. In Weinfelden gibt es schon seit längerer Zeit keinen Maskenball mehr. «Wir haben alles versucht mit Mottos und Musik, um mehr Leute in die Halle zu locken. Aber das Interesse wurde immer kleiner. So mussten wir es irgendwann komplett streichen», sagt Raphaela Helg, Präsidentin der Weinfelder Fasnachtsgesellschaft. Man müsse seine Nische finden und diese ausbauen, um auch in Zukunft Erfolg zu haben, sagt Helg weiter.

Ähnlich sieht es in Andelfingen aus. Dort musste der Kindermaskenball vom Samstag abgesagt werden. Fehlende Besucher und wenig Interesse seitens der Jungen haben die Verantwortlichen zu diesem Schritt gezwungen. Der grosse Fasnachtsumzug am Sonntag kann aber dennoch stattfinden. Und auch bezüglich der abgesagten Kinderfasnacht sollte bald wieder Entwarnung gegeben werden können: «Wir erarbeiten zur Zeit ein neues Konzept für die nächsten Jahre. So wird es auch in Zukunft wieder einen Kindermaskenball und eine Party geben» sagt Robin Gehrig vom OK Andelfinger Fasnacht/Wyland Gugge Andölfia.

In der Stadt St.Gallen werden diese Sorgen nicht geteilt. Jedes Jahr ist das Fasnachtsfest gut besucht und scheint dies wohl auch zu bleiben. «Mit einem Kinderprogramm versuchen wir, schon die Kleinsten mit dem Fasnachtsbazillus anzustecken», erzählt der Präsident der St.Galler Fasnachtsgesellschaft Bruno Bischoff.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich im Zürcher Oberland ab. Der Maskenball der Hilaria Rüti ist gut besucht. Eine Gemeinde weiter, in Bubikon, kämpft das Hilaria Sultanat mit den Besucherzahlen. «Wir wünschen uns ein farbiges Fasnachtsfest mit vielen verkleideten Besuchern», sagt Roland Furrer von der Hilaria Bubikon.

Weitere Stimmen über das Fasnachtsfest in der Region, im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Beitrag erfassen

James Frutig
am 20.02.2020 um 17:34
In Bubikon findet der Kinderumzug oft während den Sportferien statt. Ferienwohnungen werden meist Sa auf Sa vermietet. Somit kann dann auch nicht am Kinderumzug teilgenommen werden.