Pull down to refresh...
zurück

Das neue Zürcher Flexity-Tram ist für einige Haltestellen zu lang

Das neue Flexity-Tram ist stolze 42,86 Meter lang - zehn Meter länger als ein männlicher Blauwal. Viele Haltestellen auf dem Zürcher Tramnetz sind aber zu kurz für diese Dimensionen. Das Flexity kann daher auf mindestens drei Linien gar nicht eingesetzt werden.

20.11.2019 / 15:05 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Vor einer Woche wurden die neuen Flexity-Trams vorgestellt. (Screenshot: TELE TOP)

Vor einer Woche wurden die neuen Flexity-Trams vorgestellt. (Screenshot: TELE TOP)

Anscheinend wurde aber nicht bedacht, dass die Trams für viele Haltestellen in der Stadt Zürich schlichtweg zu lang sind. (Screenshot: TELE TOP)

Anscheinend wurde aber nicht bedacht, dass die Trams für viele Haltestellen in der Stadt Zürich schlichtweg zu lang sind. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zu kurz ist etwa die Haltestelle beim Kunsthaus, die von den Trams der Linien 5 und 9 bedient wird, wie es bei den VBZ auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess. «Die Haltestelle Kunsthaus ist für ihre knappen Platzverhältnisse bekannt und für den Einsatz von Fahrzeugen mit einer Länge von knapp 43 Metern nicht ausgelegt», sagte VBZ-Mediensprecher Tobias Wälti am Mittwoch.

Auch zum Zoo wird kein Flexity fahren. Die Station Toblerplatz ist zu kurz und wird vom Flexity deshalb ebenfalls nicht bedient werden. Somit fallen mindestens drei Linien für das neue Tram weg.

Wenn die VBZ sämtliche, vergleichsweise kurzen «Tram 2000» ausmustern, haben sie allerdings nur noch die etwas längeren Cobras und die noch längeren Flexitys im Fuhrpark. An grösseren Haltestellen wie etwa dem Bürkliplatz können dann gar nicht mehr zwei Trams hintereinander halten.

Dass das Flexity-Tram für einige Haltestellen zu lang ist, war den VBZ schon bei der Beschaffung bewusst. Längerfristig soll das Tram aber auf allen Linien Fahren können. Bei allfälligen Bauprojekten suche man in Zusammenarbeit mit der Stadt jeweils nach Möglichkeiten, wie die Haltestellen verlängert werden könnten.

58 Passagiere mehr als im Cobra

Das neue Tram wird vorerst auf anderen Linien eingesetzt, vor allem jenen mit grossem Passagieraufkommen. Es bietet - weil es so lang ist - viel mehr Platz als ein Cobra. 279 Passagiere können mit einem Flexity fahren, das sind 58 mehr als mit einem Cobra-Tram.

Am vergangenen Freitag kam das erste Flexity in Zürich an. Für die Inbetriebnahme fehlt aber noch die Bewilligung durch den Bund. Ab Dezember muss das Flexity zuerst noch viele Testfahrten absolvieren. Die erste Kursfahrt wird voraussichtlich im Sommer stattfinden.

Die Lieferung der 70 bestellten Flexity-Trams soll 2024 abgeschlossen sein. Dann hat die Stadt die Möglichkeit, weitere 70 Trams zu bestellen. Hersteller ist Bombardier.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare