Pull down to refresh...
zurück

«Das sind technisch sehr anspruchsvolle Fahrzeuge»

Probleme bei den Zürcher Cobratrams überraschen Experten nicht. Die Trams steckten so voller Technik, dass Schäden kaum zu vermeiden sind.

22.03.2019 / 11:38 / von: pwa
Seite drucken Kommentare
0
Die Zürcher Trams fahren aktuell nur mit reduzierter Geschwindigkeit. (Symbolbild: RADIO TOP/Marija Lepir)

Die Zürcher Trams fahren aktuell nur mit reduzierter Geschwindigkeit. (Symbolbild: RADIO TOP/Marija Lepir)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Zürcher Cobratrams müssen im Moment langsamer fahren als normal. Grund dafür ist, dass eine Gelenkstange kaputt gehen könnte und das Tram dann entgleist. Es ist nicht das erste Mal, dass die Cobras mit technischen Problemen zu kämpfen haben. Schon als die Trams 2001 in Zürich in Betrieb genommen wurden gab es Probleme. Beispielsweise quietschten die Trams, oder sie rumpelten laut.

Weshalb Trams in Zürich ein Dauerthema sind, erklärt Verkehrsexperte Claudio Büchel im RADIO TOP-Beitrag:

audio

An Trams werde heutzutage sehr hohe Ansprüche gestellt, erklärt Claudio Büchel, Verkehrsexperte der Hochschule Rapperswil. Entsprechend stecken sie voller Technik. Und die Trams sind täglich im Einsatz und deswegen hohen Belastungen ausgesetzt. Dass etwas kaputt geht, sei deswegen nicht überraschend. Gut sei sogar, dass die VBZ genau hinschauen und keine Risiken eingehen.

Nicht nur bei der Technik, sondern auch bei der Beschaffung kam es in Zürich immer wieder zu Verzögerungen und Problemen. Auch das sieht der Verkehrsexperte Büchel nicht nur negativ. Weil die Trams für die Zürcherinnen und Zürcher so wichtig sind, werde eben auch besonders genau hingeschaut. 


Was die Pendler vom langsamen Tramm halten, im Beitrag von TELE TOP: 

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare