Pull down to refresh...
zurück

«Denn chunnt das schu guet»

Der St.Galler Schwinger Florian Riget hat sich in dieser Saison viel vorgenommen. Er will an das eidgenössische Schwingfest in Pratteln. Dafür braucht es unter anderem auch am Zürcher Kantonalen eine Kranz.

20.05.2022 / 07:38 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Der Schwingplatz in Ossingen nimmt langsam Gestalt an. (Bild: TOP Medien / Marc Arnold)

Der Schwingplatz in Ossingen nimmt langsam Gestalt an. (Bild: TOP Medien / Marc Arnold)

Der Schänner Schwinger Florian Riget will am Zürcher Kantonalschwingfest in Ossingen voll angreifen. (Bild: ZvG)

Der Schänner Schwinger Florian Riget will am Zürcher Kantonalschwingfest in Ossingen voll angreifen. (Bild: ZvG)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Er ist 26 Jahre alt und kommt aus Schänis im Kanton St.Gallen - Florian Riget. Seinen bisher grössten Erfolg in seiner noch jungen Karriere konnte er in der vergangenen Saison in Mels feiern. Am Nordostschweizer Schwingfest holte er den Kranz.

Gerade auch deswegen blicke er gerne auf die letzte Saison zurück, erklärt Riget im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Über den Winter habe er gut traineren können und habe den Fokus vor allem auf das Mentale gelegt. Dies habe sich in der neuen Saison bereits ausbezahlt. Riget stand bisher an vier Schwingfesten im Ring und konnte jeweils vier Gänge für sich entscheiden. Zudem gelang ihm der Gewinn eines weiteren Kranzes. Dieses Ziel habe er nun auch am bevorstehenden Zürcher Kantonalen in Ossingen vom Wochenende.

Jedoch sei diese Aufgabe in der aktuellen Saison nicht mehr so einfach. Denn nach dem Gewinn des Kranzes in Mels, würden ihm nun bessere Gegener zugelost. Das Saisonhighlight folge aber noch. Ende August findet in Pratteln BL das eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. «Um dabei zu sein, brauche es eine gewisse Anzahl Kranzgewinne in dieser Saison», so Riget, «und dies wolle er schon erreichen». Wenn er die Qualifikation schaffe, wolle er sicher über zwei Tage guten Schwingsport zeigen. Bis dahin sei es wichtig verletzungsfrei zu bleiben, weiter gut zu traineren und «denn chunnt das schu guet».

Beitrag erfassen

Keine Kommentare