Pull down to refresh...
zurück

Resultate der Massentests sollen in Zürich schneller vorliegen

Betriebe, Institutionen und Schulen in der Stadt Zürich können ab Montag ihre Covid-19-Tests via Kurierdienst an die Labore schicken. Resultate sollen so nicht mehr erst nach 24 bis 36 Stunden vorliegen, sondern in der Regel noch am gleichen Tag eintreffen, erhofft sich die Gesundheitsdirektion.

16.04.2021 / 17:38 / von: mle/sda
Seite drucken Kommentare
0
Regelmässige Massentests gelten als einer der Grundpfeiler in der Pandemiebekämpfung: Die Zürcher Gesundheitsdirektion lässt nun Kuriere einsetzen, damit die Ergebnisse rascher vorliegen. (Symbolbild: Keystone/ALEXANDRA WEY)

Regelmässige Massentests gelten als einer der Grundpfeiler in der Pandemiebekämpfung: Die Zürcher Gesundheitsdirektion lässt nun Kuriere einsetzen, damit die Ergebnisse rascher vorliegen. (Symbolbild: Keystone/ALEXANDRA WEY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Pilotversuch mit den Kurieren ist vorerst auf das Gebiet der Stadt Zürich und auf drei Wochen beschränkt, heisst es in einer Mitteilung der Gesundheitsdirektion vom Freitag. Von Montag bis Freitag können die Betriebe, Institutionen und Schulen den Service von 7 bis 16 Uhr in Anspruch nehmen.

Fällt der Versuch positiv aus, wird der Kurierdienst definitiv eingeführt. Zudem werden in den kommenden Wochen auch Möglichkeiten geprüft, wie ein Kurierdienstservice auf das ganze Kantonsgebiet ausgebreitet werden kann.

1'300 Firmen und 100 Schulen machen mit

Bis heute haben sich auf Kantonsgebiet rund 1'300 Unternehmen und Institutionen sowie rund 100 Schulen für das wiederholte Testen ihrer Mitarbeitenden sowie Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen angemeldet, heisst es in der Mitteilung. «Das neue Tool stösst auf grosses Interesse.»

Es stand aber auch in der Kritik, weil die Testergebnis erst nach 24 bis 36 Stunden geliefert werden konnten. Die Gesundheitsdirektion versucht nun, mit dem Kurierdienst die Logistik zu optimieren. So kämen die Tests rascher in die Labore und in der Folge lägen auch die Resultate früher vor.

Die Kosten für die Kurierdienste übernimmt die Gesundheitsdirektion. Für die Pilotphase hat die Hirslanden AG, auf deren Internetplattform «Together we test» der Kanton setzt, das Unternehmen «Rikscha Taxi Schweiz AG» beauftragt.

Der Kanton Zürich begann am 29. März damit, die erweiterte Teststrategie des Bundes umzusetzen. Die repetitiven Massentests, für die sich Unternehmen, Institutionen und Schulen kostenlos anmelden können, gelten neben der Impfkampagne, dem Contact Tracing und den geltenden Schutzmassnahmen als weiterer Grundpfeiler zur Pandemiebekämpfung.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare