Pull down to refresh...
zurück

Die Velodemo «Critical Mass» soll in neuer Form durch Zürich rollen

Pro Velo Zürich hat bei der Stadt Zürich ein Gesuch für eine Velodemo am 22. März eingereicht. Die Demo soll als Pilotversuch für eine gemässigte Neuauflage der früheren «Critical Mass»-Velodemos dienen.

01.03.2024 / 14:58 / von: jma/sda
Seite drucken Kommentare
1
Die «Critical Mass» könnte in neuer und legaler Form wieder durchgeführt werden. Pro Velo hat bei der Stadt Zürich eine entsprechende Bewilligung beantragt. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die «Critical Mass» könnte in neuer und legaler Form wieder durchgeführt werden. Pro Velo hat bei der Stadt Zürich eine entsprechende Bewilligung beantragt. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Pro Velo Zürich bestätigte gegenüber dem «SRF Regionaljournal Zürich/Schaffhausen» am Freitag entsprechende Pläne für eine Neuauflage der früheren «Critical Mass».

Geplant sei, dass die Velofahrenden am 22. März in einem bestimmten Gebiet unterwegs sein dürfen. Ein entsprechendes Gesuch werde derzeit von den zuständigen Behörden der Stadt geprüft.

Die «Critical Mass» fand in Zürich jeweils am letzten Freitagabend des Monats statt und zog teilweise mehrere tausend Velofahrerinnen und Velofahrer an. Die Stadt betrachtete die Veranstaltung lange Zeit nicht als Kundgebung, die eine Bewilligung braucht.

Aufgrund eines Gerichtsentscheids musste die Stadt ihre Haltung im vergangenen Jahr ändern. Seit Juli 2023 gilt für die «Critical Mass» eine Bewilligungspflicht. Weil keine Bewilligung beantragt wurde, verzeigte die Stadtpolizei bei den unbewilligten Durchführungen jeweils etliche Teilnehmende. Die Teilnehmerzahlen sind zuletzt stark gesunken.

Beitrag erfassen

Michael
am 01.03.2024 um 15:26
Ich finde die haben absolut Recht diese Velodemos wieder durchzuführen. Denn es verletzt sich niemand dabei. Diese vielen SUV sind wirklich gefährlich und ich verstehe nicht warum jetzt noch Straßen in Planung sind statt Velozonen.